Abschlussarbeit-Details: Stefanie Eder, BA

Stefanie Eder, BA

E-Mail
  • Jahrgang 2006
  • Publikation: Bachelorarbeit
  • Eingereicht am: September 2009
  • Verfassungssprache: Deutsch
  • Betreuer/in: DSA, MCD Martina Gerngroß

Titel:

Der Blick der Jugendlichen auf ihren Heimatort Gutau

eine Sozialraumanalyse mit Fokus auf die Sichtweise der Jugendlichen

Zielsetzung:

Sozialraumanalysen beschäftigen sich mit den geografischen, historischen, sozialen und demografischen Gegebenheiten eines Gebietes. Zusätzlich dazu sind aber auch die subjektiven Sichtweisen der BewohnerInnen ein wichtiger Bestandteil. Ziel dieser Arbeit war es, eine Sozialraumanalyse der Gemeinde Gutau zu erstellen, die besonders die Sichtweisen der Jugendlichen des Ortes beleuchtet. Weiters wurden Partizipationsmöglichkeiten, die es in Gutau für Jugendliche gibt, näher untersucht und anhand eines Partizipationsmodells bewertet. Die Untersuchung erfolgte durch zwei kreative Methoden, die mit den Jugendlichen des Jugendzentrums durchgeführt wurden. Die Jugendlichen sollten einen individuellen Ortsplan von Gutau zeichnen, der ihre wichtigen Aufenthaltsorte beinhaltete. Mittels eines „World Cafés“ wurde gemeinsam über diese Ergebnisse diskutiert. Als dritte Methode wurden qualitative Leitfadeninterviews mit Jugendlichen und einem Politiker durchgeführt.

Methodik:

Aus den unterschiedlichen Methoden zeigte sich, dass sich ein Großteil der Jugendlichen in Gutau wohl fühlt und den Zusammenhalt schätzt. Jedoch hat sich auch gezeigt, dass vor allem Mädchen das Jugendzentrum kaum besuchen und sie häufig in der öffentlichen Wahrnehmung übersehen werden. Die vorhandenen Partizipationsmöglichkeiten sind derzeit sehr informell organisiert. Die Implementierung von Mädchenarbeit im Jugendzentrum und von aufsuchender Jugendarbeit im Gemeinwesen können dazu beitragen, dass Mädchen spezifische Themen besser wahrgenommen werden und Mädchen das vorhandene Angebot wieder nutzen. Um die Partizipationsmöglichkeiten zu verbessern, sollte Jugendlichen ein fixer Platz im Jugendbeirat garantiert werden.