Forschungskoordinatorin der FH JOANNEUM feierte sub auspiciis-Promotion

Roswitha Wiedenhofer, Forschungskoordinatorin der FH JOANNEUM, feierte am 11. Juni 2010 an der Technischen Universität Wien ihre Promotion sub auspiciis präsidentis rei publicae, die in Österreich höchstmögliche Auszeichnung von Studienleistungen. Bundespräsident Heinz Fischer überreichte ihr im Rahmen des Festakts einen Ehrenring mit der Aufschrift „sub auspiciis Praesidentis“.  

Die gebürtige Grazerin Roswitha Wiedenhofer studierte von 1987 bis 1992 Meteorolgie und Geophysik mit dem Erweiterungsstudium Astronomie an der Karl-Franzens-Universität Graz. Bereits im November 1992 wurde sie für ihre hervorragenden Studienleistungen mit dem Würdigungspreis des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung ausgezeichnet.

 

Nach Aufenthalten an der St. Galler Business School und der Harvard Business School begann die Mutter von Karl (14 Jahre), Julia (9 Jahre) und Barbara (2 Jahre) im Jahr 2007 ihr Doktoratsstudium an den Technischen Universitäten Wien (Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik) und Graz (Institut für Unternehmensführung und Organisation), das sie im Dezember 2009 mit Auszeichnung abschloss. In ihrer Dissertation beschäftigte sich Roswitha Wiedenhofer mit dem Thema „Modellbezogene Analyse von Bedarf und Wirkung innovationsfördernder Maßnahmen am Beispiel des Industriesektors Maschinen und Metallwaren in der Steiermark“.

 

Tätigkeiten bei JOANNEUM RESEARCH und FH JOANNEUM
Ihr beruflicher Werdegang umfasste zunächst verschiedene Tätigkeiten bei der JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft. Roswitha Wiedenhofer arbeitete hier als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Angewandte Geophysik und in der Zentralbereichsabteilung Forschungsplanung, Technologieberatung und Projektmanagement, bevor sie als Mitarbeiterin im Stab der Geschäftsführung fungierte und danach die Leitung der Koordination am Institut für WasserRessourcenManagement übernahm.

 

Nach ihrer Tätigkeit im Programmmanagement des internationalen Kompetenznetzwerks KNET „Wasserressourcen und deren Bewirtschaftung“ wechselte Roswitha Wiedenhofer im Jahr 2004 an die FH JOANNEUM, wo sie bis heute die Stabstelle „Koordination Forschung und Entwicklung“ leitet.

 

Promotion sub auspiciis praesidentis
Am 11. Juni 2010 feierte Roswitha Wiedenhofer an der Technischen Universität Wien ihre Promotion sub auspiciis präsidentis rei publicae, die in Österreich die höchste Auszeichnung für hervorragende Studienleistungen darstellt. Im Rahmen des Festaktes wurde ihr von Bundespräsident Heinz Fischer ein Ehrenring mit der Aufschrift „sub auspiciis Praesidentis“ überreicht.

 

Die FH JOANNEUM gratuliert Roswitha Wiedenhofer ganz herzlich zu ihrer Promotion sub auspiciis präsidentis rei publicae!

 

Der österreichische Bundespräsident Heinz Fischer überreichte Roswitha Wiedenhofer einen Ehrenring für ihre hervorragenden Studienleistungen (Foto: TU Wien).

Der österreichische Bundespräsident Heinz Fischer überreichte Roswitha Wiedenhofer einen Ehrenring für ihre hervorragenden Studienleistungen (Foto: TU Wien).