Biomedizinische Analytik

Hämostaseologie

Vorlesung, 1.50 ECTS

 

Lehrinhalte

Präanalytik, primäre/sekundäre Hämostase und Fibrinolyse (Ablauf, Aktivatoren, Inhibitoren); Pathogenese/Klinik, Diagnostik von Hämorrhagischen Diathesen, Antikoagulantientherapie und -überwachung, adäquater Einsatz von Gerinnungsanalysen, Dokumentation, Validierung und Interpretation der Laborergebnisse

Lernergebnisse der LV

Die Studierenden erwerben theoretische Grundlagen über die Physiologie und Pathophysiologie der Hämatopoese und Hämostase.
Aufbauend auf das theoretische Wissen sind die Studierenden in der Lage, den biomedizinischen Analyseprozess in der Hämatologie und Hämostaseologie durchzuführen.
Parallel dazu erwerben sie die Fähigkeit zur morphologischen Beurteilung von hämatopoetischen Zellen.
Die Studierenden können mit der erlernten Fachkompetenz medizinische diagnostische Zusammenhänge erkennen und verstehen.

Empfohlene oder verpflichtende Fachliteratur und andere Lernressourcen bzw. –instrumente

Dörner (2013): Klinische Chemie und Hämatologie
Thomas (2012) : Labor und Diagnose
Freund (2008) : Praktikum der mikroskopischen Hämatologie
Neumann (2008): Das Gerinnungssystem
Bruhn et al. (2007):Hämostaseologie für die Praxis
Thomas (2005): Labor und Diagnose
Michl (2016):Hämatologie BASIC
A.V.Hoffbrand et al. (2002): Grundkurs Hämatologie
Barthels (2012): Das Gerinnungskompendium
Fachzeitschriften

Art der Vermittlung

Vorlesung

Voraussetzungen und Begleitbedingungen

Medizinische Grundlagenfächer

Prüfungsmethode und Beurteilungskriterien

LV - abschließende Prüfung