Biomedizinische Analytik

Einführung in die Nuklearmedizin

Vorlesung, 0.50 ECTS

 

Lehrinhalte

Anwendung radioaktiver Substanzen und kernphysikalischer Verfahren in der Medizin zur Funktions- und Lokalisationsdiagnostik sowie offener Radionuklide in der Therapie und den Strahlenschutz mit seinen physikalischen, biologischen und medizinischen Grundlagen

Lernergebnisse der LV

Die Studierenden können komplexe Untersuchungsprozesse mit bioanalytischen Techniken und biomedizinischen Analyseverfahren planen, durchführen und interpretieren. Sie können selbstständig Problemstellungen der chemischen und biomedizinischen Analytik durch die interdisziplinäre Anwendung unterschiedlicher Analysemethoden bearbeiten. Die Studierenden sind in der Lage mittels Gaschromatographie und Flüssigkeitschromatographie analytische Trennprobleme zu lösen und durch die Koppelung von klassischen Detektoren (FID, UV,...) und massenspektrometrischer Detektoren grundlegende Quantifizierungs- und Identifizierungsexperimente durchzuführen. Sie kennen Grundlagen und Anwendungsbereiche in der Nuklearmedizin.

Empfohlene oder verpflichtende Fachliteratur und andere Lernressourcen bzw. –instrumente

Bücher, Fachzeitschriften und Internetseiten entsprechend dem aktuellen Wissenstand im Fachgebiet Gross (2012) Massenspektrometrie - Ein Lehrbuch
Budzikiewicz und Schäfer (2012) Massenspektrometrie - Eine Einführung
Hesse et al. (2005) Spektroskopische Methoden in der Organischen Chemie
Fachzeitschriften

Art der Vermittlung

VO

Voraussetzungen und Begleitbedingungen

Biomedizinische und medizinische Grundlagenfächer, Biochemie, Analyseverfahren

Prüfungsmethode und Beurteilungskriterien

LV - abschließende Prüfung