Studierende sitzen in einem Hörsaal und hören zu.
Eva-Maria Winter setzte sich in ihrer Masterarbeit mit dem Austausch von Daten zwischen Organisationen im Gesundheitswesen auseinander und implementierte dazu eine Software. (© FH JOANNEUM / Manfred Terler)

eHealth: eine Masterarbeit – zwei Auszeichnungen

Eva-Maria Kienzl,

Eva-Maria Winter, Absolventin der FH JOANNEUM, berichtet im Interview über das Thema ihrer preisgekrönten Masterarbeit, Studieninhalte und ihre Pläne für die Zukunft.

Mit welchem Thema haben Sie sich in Ihrer Abschlussarbeit auseinandergesetzt?
Eva-Maria Winter: „In der Masterarbeit „Konzeption und Implementierung einer FHIR basierten Patient Summary“ entwickelte ich ein Konzept, welches die wichtigsten Inhalte einer Patient Summary auf Basis der HL7 FHIR Ressourcen abbildet. Dazu implementierte ich auch eine Software, welche grundlegende Funktionalitäten aufweist, zum Beispiel zur Erstellung einer Patient Summary.“

Welche Inhalte aus dem Studium haben Sie dabei angewandt?
Eva-Maria Winter: „Mir kam jede Vorlesung zugute, welche unterschiedliche semantische, aber auch syntaktische Standards erläuterte. Besonders die FHIR Übungen im Rahmen einer Vorlesung des Masterstudiums waren sehr wertvoll, da ich erst dadurch das konkrete Vorhaben für meine Masterarbeit gefunden hatte. In Bezug auf die Implementierung waren natürlich die Vorlesungen mit Fokus auf die Softwareentwicklung von Vorteil.“

Wo haben Sie im Zuge der Masterarbeit das Know-how aus dem Studium weiter vertieft?
Eva-Maria Winter: „Die unterschiedlichsten nationalen wie internationalen Patient Summary Spezifikationen konnte ich im Rahmen der Masterarbeit viel detaillierter betrachten und zusammenfassen. Außerdem erweiterte ich mein Wissen rund um den FHIR Standard. Und besonders während der Entwicklung der Software befand ich mich in einem vertiefenden Lernprozess – einerseits bezüglich der Programmierung und andererseits aufgrund der Verwendung von FHIR und weiteren Standards.“

Eva-Maria Winter, Eva Adamer-König und Linda-Maria Harb.
Neben Eva-Maria Winter (links) gewann mit Linda-Maria Harb (rechts) auch eine zweite Studierende der FH JOANNEUM beim Health Research Award. Am Foto gemeinsam mit Eva Adamer-König, Leiterin des Instituts Gesundheits- und Tourismusmanagement. (© Sophie Kirchner Photography)

Wie haben Sie von dem Abschluss Ihres Masterstudiums profitiert?
Eva-Maria Winter: „Unterschiedlichste Inhalte, fokussiert auf komplexe Themen und Fragestellungen – anhand dieser Kombination nahm ich mir generell viel Wissenswertes aus dem Masterstudium mit. So war es mir auch möglich, meine persönlichen Interessen zu vertiefen und schließlich die Masterarbeit umzusetzen. Die Anerkennung und Wichtigkeit meiner Masterarbeit beziehungsweise des Masterstudiums „eHealth“ konnte ich zudem durch den Gewinn des Health Research Awards und HL7 Austria Student Awards hervorheben.“

Was haben Sie nach dem Studium geplant?
Eva-Maria Winter: „Nach Abschluss des Studiums war ich bevorzugt auf der Suche nach einer Position in der Softwareentwicklung. Innerhalb kürzester Zeit konnte ich bei meinem derzeitigen Arbeitgeber in Graz eine Vollzeitanstellung annehmen. Langfristig gesehen halte ich mir konkrete Pläne noch offen, eine weitere Spezialisierung im Bereich von eHealth steht aber definitiv auf meiner persönlichen Agenda.“

Zu den Auszeichnungen: Beim Health Research Award werden die besten Abschlussarbeiten von Absolventinnen und Absolventen österreichischer Fachhochschulen im Bereich Gesundheit ausgezeichnet. Eva-Maria Winter belegte den ersten Platz in der Kategorie eHealth. Außerdem erhielt sie für ihre Masterarbeit eine weitere Auszeichnung: den HL7 Austria Student Award, der sich mit der elektronischen Datenkommunikation und dem nahtlosen Einsatz neuer Systeme im Gesundheitswesen befasst.

Auch im vergangenen Jahr waren Absolventinnen und Absolventen von eHealth beim Health Research Award erfolgreich. Am Blog der FH JOANNEUM beantworten auch sie die Fragen.