Studierende in Nicosia

EMindS: Projektworkshop-Woche in Nicosia

Mag. Mag. Waltraud Jelinek-Krickl,

Bachelorstudierende des Studiengangs „Management internationaler Geschäftsprozesse“ hatten die Gelegenheit am EU-Projekt EMindS teilzunehmen und arbeiteten in interkulturellen Kleingruppen realitätsnahe Case-Studies aus.

Im Oktober 2018 entschlossen sich neun Studierende des Studiengangs "Management internationaler Geschäftsprozesse" das einmalige Angebot als Teilnehmerin und Teilnehmer am EU-Projekt EMindS wahrzunehmen. In dem Projekt integriert war unter anderem die gemeinsame einwöchige Lernaktivität in Nicosia, Zypern, welche vom 21. Oktober bis 25. Oktober 2019 stattfand. Als Lehrende darf ich dieses Projekt inhaltlich begleiten und betreue alle Lehraktivitäten. Einige unserer Studierenden konnten viel beitragen, da sie die Vorlesungen und Übungen aus den ersten drei Semestern des Studiums Management Internationaler Geschäftsprozesse anwenden konnten.

Die neun teilnehmenden Studierenden wurden durch diverse Assessments, welche im Vorfeld in Seminaren ausgearbeitet wurden, auf die intensive Workshop-Woche in Zypern vorbereitet. Dabei wurde sowohl unternehmerisches Grundwissen als auch die kreative Lösung von Problemen abgefragt und geübt.

Während der Workshop-Woche in Zypern wurden dann genau diese Kompetenzen in interkulturellen Kleingruppen genutzt, um realitätsnahe Case-Studies auszuarbeiten. Dabei nahmen die Studierenden die Rolle von Unternehmern ein und präsentierten Ihre Lösungsansätze wirtschaftlicher Probleme, welche vor allem Klein- und Mittelunternehmen in den teilnehmenden Ländern betreffen. Sie entwickelten auch erste Konzepte von Businessplänen zur Start-up-Gründung. Als tatkräftige Unterstützung dienten die teilnehmenden Coaches aus den einzelnen Nationen und informierende Vorlesungen und Übungen zu Themen wie Management, Marketing und Finanzen.

Des Weiteren wurden wichtige Geschäftsprozesse mithilfe von Softwares und Tools wie beispielsweise einer ERP-Software vorgestellt und sofort umgesetzt. Ein besonderes Highlight waren die Schlusspräsentationen, da die verschiedenen Fähigkeiten und Kenntnisse der Studierenden aus den verschiedensten Bereichen der teilnehmenden Universitäten genutzt werden konnten. So konnte jede Gruppe eine Website bzw. auch schon einen Online-Shop erstellen. Projektmanagement, CANVAS für die vorgegebenen Cases und Logo zu entwerfen waren weitere Themen, welche in Arbeitsgruppen erarbeitet und präsentiert wurden.

Einblick

Natürlich kam auch der kulturelle Aspekt der Reise nicht zu kurz. Neben dem Austausch mit den anderen Studierenden, organisierten die Koordinatoren eine Stadtführung, welche einen Einblick in die Geschichte Zyperns und auch die politische Situation der Insel bot. Die mediterranen Temperaturen waren ein zusätzliches Plus und die österreichischen Studierenden nutzten die Chance die wunderschönen Strände Zyperns zu besuchen.

Ausblick

Auf eine sehr erfolgreiche Woche in Zypern folgt im Dezember eine hoffentlich ebenso erfolgreiche Woche in Slowenien, wo die einzelnen Ergebnisse verfeinert werden und vor Repräsentantinnen und Repräsentanten aus Politik und Wirtschaft vorgestellt werden.

Stadtführung in Nicosia
Tipp:

Das EU Projekt EMindS ist eine Zusammenarbeit verschiedener Universitäten aus der Europäischen Union, namentlich University of Nova Gorica, Slowenien, Metropolia University of Applied Scienes, Finnland, Mediterranean Management Centre, Griechenland, der FH Joanneum GmbH, Österreich und koordiniert von Frederick University, Zypern. Ziel des Projektes ist die Förderung eines unternehmerischen Mindsets in der Hochschulbildung.