Im Vordergrund ein kleines Cover mit dem Wort Raum, das von einer Hand gehalten wird. Im Hintergrund viele Menschen.

„Gib mir Raum“

Körösi Miriam,

Unter dem Titel „Gib mir Raum” fand Anfang des Jahres die Abschlusspräsentation der Studierenden des Masterstudiengangs „Communication-, Media-, Sound-, und Interaction Design” (Jahrgang 2017) statt.

Wenn sich über 40 junge Designerinnen und Designer zu einer gemeinsamen Arbeit zusammenschließen, dann kann daraus etwas Großes entstehen. Durch die unterschiedlichen Talente der einzelnen Teilnehmerinnen und Teilnehmer entstanden großartige, umfangreiche Arbeiten. Um sich in ihrer Arbeit verwirklichen zu können, brauchen Designerinnen und Designer Raum. Raum, um zu wachsen, Raum, um kreativ zu sein und Raum, um ihre Arbeiten zu zeigen.

In den vier Vertiefungen des Studiengangs – „Communikation, Media, Sound and Interaction Design" – entstand eine große Vielfalt an unterschiedlichen Projekten, die in ihrer Gesamtheit zu einer Ausstellung zusammengefügt und präsentiert wurden und die Besucherinnen und Besucher zum Mitmachen einluden. Nach einer überaus erfolgreichen, rekordverdächtigen Eröffnung wurden in den Räumlichkeiten des esc medien kunst labors für vier Tage ausgewählte interdisziplinäre Projekte gezeigt.

Das Projekt „the portfolio machine” – eine Kombination aus analogen und digitalen Medien – nahm das Publikum mit auf eine Reise durch eine ganze Galaxie von Projekten. Die Besucherinnen und Besucher konnten durch Steuerung mithilfe einer großen beweglichen Kugel einzelne Studierende auswählen und sich so das Portfolio der beziehungsweise des jeweiligen Studierenden ansehen. Hat ihnen gefallen, was sie gesehen haben, bekommen sie von dieser beziehungsweise diesem Studierenden eine Visitenkarte mit allen relevanten Daten.

Zusätzlich zum digitalen Angebot wurden analog und haptisch angelegte Projekte wie Stempel, Printprodukte und Infografiken gezeigt. Es waren Fischschwärme zu beobachten, einzigartige Musikstücke zu hören und es war sogar die Möglichkeit gegeben, die Welt vor dem Untergang zu retten.

Die Eröffnung der Ausstellung fand am 23.01.2019 statt und war bis 26. Jänner 2019 im esc – medien kunst labor für Besucherinnen und Besucher geöffnet.