Informatik NEU denken

Informatik NEU denken

Eva-Maria Kienzl,

Informationen und Daten – das zu bebildern, ist oft nicht leicht. Kevin Stessel hilft uns als Testimonial dabei. Wir haben ihn einen Tag lang beim Studieren begleitet. Was er lernt und welche Eigenschaften FH-Studierende mitbringen sollten, hat er uns berichtet.

Kevin Stessel studiert an einem der neuesten Masterstudiengänge der FH JOANNEUM: „Data and Information Science“ befasst sich sich mit Big Data und was wir aus den anfallenden Datenmengen lernen können.

Sie haben sich mit „Informationsmanagement“ für einen IT-Bachelor entschieden. Warum?
Ich habe mich schon während meiner Schulzeit für eine technische Ausbildung entschieden. Mit der Studienwahl wollte ich mein bestehendes Wissen vertiefen und gleichzeitig auch Grundlagen in den anderen Bereichen der IT erlangen. „Informationsmanagement“ hat mir das ermöglicht.

Sie haben gerade das erste Semester Ihres Masterstudiums „Data and Information Science“ abgeschlossen. Warum sind Sie an der FH JOANNEUM geblieben?
Prüfungen, ein fixer Stundenplan oder regelmäßige Praxisphasen – ich war mit den Abläufen der FH JOANNEUM durch mein Bachelorstudium schon vertraut. Sich nicht mit Studienkolleginnen und -kollegen um einen Prüfungsantritt oder Platz im Hörsaal matchen zu müssen und in Praktika Erfahrungen zu sammeln, hat mir sehr gut gefallen. Deshalb habe ich direkt an der FH JOANNEUM nach einem passenden Masterstudium gesucht und „Data and Information Science“ gefunden.

Warum empfehlen Sie ein Studium an der FH JOANNEUM weiter?
Ein Studium an der FH JOANNEUM bietet sehr viel Abwechslung und praxisnahe Übungen, die einem später im Berufsleben helfen.

Kevin Stessel sitzt mit Studierenden in einer Vorlesung.

Was muss man für ein IT-Studium mitbringen?
Für ein Masterstudium muss man ein gewisses Grundwissen mitbringen und den Willen haben, sich im jeweiligen Bereich weiterzubilden. Zusätzlich sollte man auch Durchsetzungsvermögen haben und stressresistent sein – davon profitiert man in der Prüfungszeit. Was auch hilft: offen für Neues und teamfähig zu sein.

Was ist das Beste am Studium?
„Data and Information Science“ ist besonders praxisnah. Wir dürfen mit echten Daten aus der Wirtschaft arbeiten und diese analysieren. Zusätzlich wird der Einsatz der verschiedenen Systeme in der Praxis aufgezeigt. So lernen wir die Programme nicht nur kennen, sondern können entscheiden, welches wann und wie eingesetzt werden kann.

Was sind die Herausforderungen?
Das Studium findet in geblockter Form statt. Es gibt daher Tage, die ich von früh bis spät an der Hochschule verbringe – in Vorlesungen oder gemeinsam lernend. Das kann zeitlich eine Herausforderung sein, weil viele Studierende meines Studiengangs an den freien Tagen unter der Woche beruflich tätig sind. Dazu kommt noch, dass es Projektarbeiten gibt, die in der Prüfungszeit abzugeben sind. Um dies zu schaffen, ist ein gutes Zeitmanagement unumgänglich.

Was haben Sie nach Ihrem Abschluss beruflich vor?
Es soll für mich in den Bereich Systemadministration, Datenbankadministration oder Data Science gehen.

Kevin Stessel tauscht sich mit Studienkolleginnen und Studienkollegen aus.
Tipp:

Interesse an einem IT-Studium an der FH JOANNEUM? Es gibt ein breites Angebot: „Gesundheitsinformatik / eHealth“, „Informationsmanagement“, „Internettechnik“, „Mobile Software Development“ und „Software Design“ werden als Bachelor angeboten. Neben „Data and Information Science“ gibt es auch weitere Masterstudiengänge: „eHealth“, „Informationsmanagement“, „IT & Mobile Security“ und „IT-Recht & Management“.