Jetzt heißt es

Jetzt heißt es „Online first“

Jutta Pauschenwein,

Seit 16. März 2020 wird an der FH JOANNEUM online unterrichtet. Im Hochschulunterricht erleben wir eine disruptive Innovation, die kreative Energien freisetzt. Erste Ergebnisse präsentierten Lehrende am 13. Mai 2020 in der internen „Messe der guten Ideen in der Lehre und Weiterbildung“.

Präsenzunterricht first

"Präsenzunterricht first" - Dies war das Motto unter dem in den letzten 25 Jahren an der FH JOANNEM unterrichtet wurde. Online-Phasen und -Aktivitäten kamen zum „richtigen“ Unterricht hinzu und erweiterten diesen um die eine oder andere innovative Idee. In den berufsbegleitenden Studiengängen spielte die Online-Lehre eine wesentlichere Rolle, jedoch nicht aus der didaktischen Motivation heraus innovativ zu sein, den Studierenden mehr Autonomie und Verantwortung zu geben, sondern aus dem Zwang heraus, dass Studierende, die arbeiten, nicht so oft vor Ort sein können.

Plakat bei der
Foto: (C) FH JOANNEUM (Jutta Pauschenwein)
Der Online-Unterricht

Aufgrund der Corona-Pandemie stellten die Lehrenden von einem Tag auf den anderen ihre Lehre um. An unserer Hochschule funktionierte das ziemlich gut. Die Lehrveranstaltungen finden in einem Zusammenspiel aus synchronen, also zeitgleichen Meetings in Videokonferenzräumen, statt. Rund um diese, und in Kopplung an den Stundenplan, finden die Studierenden asynchrone, zeitversetzte Aufgaben in Moodle vor.

Online-Lernprozesse

In den letzten zwei Monaten erweiterten die Lehrenden ihr Repertoire an Werkzeugen für den Unterricht deutlich. In der Auseinandersetzung mit dem, was online alles möglich ist, entstanden viele didaktische Ideen, die den Unterricht und die Lernprozesse vielfältiger und interessanter machten. Die Rolle der Studierenden veränderte sich, sie gestalten den Unterricht aktiv mit, etwa in der Rolle der Moderation. Die Erstellung von Lernvideos boomt, mit unterschiedlichen Tools setzen die Kolleginnen und Kollegen ihre Ideen um. Erfahrungen mit Online-Prüfungen nehmen zu, eingesetzt werden Prüfungsgespräche über Videokonferenz, Multiple Choice-Prüfungen in Moodle oder „Open Book Exams“.

Foto: (C) FH JOANNEUM (Jutta Pauschenwein)
Online-Weiterbildung

Bereits in der ersten Woche des „Lockdowns“ stellte das ZML seine Schulungen auf Online-Workshops um. Noch nie waren die Teilnahmezahlen so hoch. Im März und April 2020 nahmen jeweils mehr als 400 Personen an einem Online-Workshop teil. Weiter unten finden Sie das aktuelle Schulungsangebot des ZML.

Im Rahmen des Laura Bassi Projekts #dienetzwerkerinnen versammelt die erste Staffel der Serie „#didaktischekleinigkeiten“ didaktische Szenarien und Überlegungen zum Online-Unterricht.

Foto: (C) FH JOANNEUM (Jutta Pauschenwein)
Erste Bilanz zu "Online first"

Feedback von den Kolleginnen und Kollegen zeigt:

  • dass der Online-Unterricht recht gut klappt,
  • dass Inhalte auch online erlernt werden können, bei denen das vorab unvorstellbar war,
  • dass die Studierenden aktiver sind als im Hörsaal, was vielleicht mit ihrer größeren Autonomie zusammenhängen könnte,
  • und, dass die Vorbereitung wesentlich aufwändiger ist, als bei der gewohnten Präsenzlehre.
Foto: (C) FH JOANNEUM (Jutta Pauschenwein)
Tipp:
Schulungsangebot des ZML

Online-Workshop: Online-Didaktik – Hands on: Dienstag, 26. Mai 2020, 15:00 - 17:00 Uhr; Infos und Anmeldung
Online-Schulung: Prüfungen auf Moodle: Alle Infos und Termin dazu finden Sie hier.
Online-Schulung: MS Teams und Moodle: Alle Infos und Termin dazu finden Sie hier.
Online-Workshop: Comics als Ordnungs-/ Reflexions-/ Motivationswerkzeug in (Online-)Lernprozessen: Mittwoch, 04. Juni 2020, 09:00 - 11:30 Uhr; Infos und Anmeldung
Online-Workshop: Frauen netzwerken: Mittwoch, 24. Juni 2020, 13:00 - 17:00 Uhr; Infos und Anmeldung
Online-Kurs: E-Moderating – der Klassiker: 09. November - 06. Dezember 2020 (4-wöchige Online-Phase); Infos und Anmeldung