Karrierechance: Bank- und Versicherungsbranche
(© FH JOANNEUM / Marion Luttenberger)

Karrierechance: Bank- und Versicherungsbranche

Michael Murg & Eva-Maria Kienzl,

Juristinnen und Juristen mit Zahlenaffinität sind in der Bank- und Versicherungsbranche sehr gefragt. Warum es die Verbindung der beiden Disziplinen vermehrt braucht, berichten eine Studentin, ein Absolvent sowie Expertinnen und Experten aus der Branche.

„JUS kann man als eigene Sprache verstehen, die in der Geschäftswelt wichtig ist. Wenn man in den Bereichen Banken oder Versicherungen tätig ist, ist es aber essenziell, das Geschäft grundlegend zu verstehen. Nur so kann man die Sprache auch entsprechend anwenden. Expertinnen und Experten, die die zwei Fachgebiete beherrschen und diese vernetzt anwenden können, sind rar gesät. Das ermöglicht spannende Karriereperspektiven.“
Constantin Veyder-Malberg, Vorstand der Capital Bank – GRAWE Gruppe AG

Neben dem klassischen wirtschaftlichen Aspekt wird das Bank- und Versicherungsgeschäft aktuell von rechtlichen Herausforderungen bestimmt. Expertinnen und Experten, die beide Bereiche durchblicken, sind für Arbeitgeber äußerst interessant. Das nötige Know-how, um das Kerngeschäft der Versicherungen oder Banken zu verstehen, wird am Institut Bank- und Versicherungswirtschaft der FH JOANNEUM vermittelt. Sowohl aktive Studierende als auch Absolventinnen und Absolventen eines JUS-Studiums können dort das Bachelorstudium „Bank- und Versicherungswirtschaft“ beginnen oder in den Master „Bank- und Versicherungsmanagement“ einsteigen.

„Wir beschäftigen bei der Grazer Wechselseitige eine Vielzahl an Juristinnen und Juristen in den unterschiedlichsten Bereichen: Schadenersatz- und Versicherungsvertragsrecht sind klassische Aufgabenfelder. Durch die verstärkten gesetzlichen und regulatorischen Anforderungen sind sie auch bei Themenbereichen wie Compliance, Versicherungsaufsichtsrecht oder Internal Audit gefragt.“
Wolfgang Thelesklav, Leiter der Personalabteilung der Grazer Wechselseite Versicherung AG

Ein Studium im Schnelldurchlauf: Erfahrungen einer Studentin

Victoria Schinagl studiert am Bachelorstudiengang „Bank- und Versicherungswirtschaft“ an der FH JOANNEUM. Während der ersten Semester hat sie ihren Magister der Rechtswissenschaften abgeschlossen – möglich macht das die berufsbegleitende Organisation des Studiums. Auch der Studienstart an der FH JOANNEUM während der Gerichtspraxis ist möglich. „Mein Wissen aus dem JUS-Studium kann ich fast in jedem Fach anwenden. Das Studium an der FH JOANNEUM ergänzt dabei meine vorangegangene Ausbildung ideal: Die Vortragenden kommen direkt aus der Wirtschaft und bringen so die direkte Nähe zur Praxis. Auch das Teamwork im Jahrgang wird gefördert. Das nötige Selbstbewusstsein und die Herangehensweise an komplexe Aufgabenstellungen wurden mir schon an der Karl-Franzens-Universität vermittelt. Darauf greife ich in meinem jetzigen Studium zurück“, so Victoria Schinagl.

Zwei Studierende sitzen vor einem Laptop.
Karriere machen in der Bank- und Versicherungsbranche: Die Studiengänge der FH JOANNEUM bieten die ideale Vorbereitung dafür. (© FH JOANNEUM / Marion Luttenberger)

Am Arbeitsmarkt überzeugen: Erkenntnisse eines Absolventen

Michael Ingolic hat sein Masterstudium „Bank- und Versicherungsmanagement“ 2016 abgeschlossen. Die Zugangsvoraussetzungen hat er mit seinem Studium der Rechtswissenschaften erfüllt – und sogar noch mehr: Einzelne Lehrveranstaltungen an der FH JOANNEUM werden angerechnet – somit ergibt sich eine noch kompaktere Studienorganisation.

„Ich habe aus dem Masterstudium viele betriebswirtschaftliche Inhalte mitgenommen, die für die Unternehmenssteuerung unerlässlich sind. Für berufliche Aufstiegschancen wird ein breites Spektrum an unternehmerischem Know-how vorausgesetzt, welches man sich im JUS-Studium alleine nicht aneignen kann“, erläutert Michael Ingolic. Er sieht die großen Vorteile des Studiums an der FH JOANNEUM im Mix aus akademischen und praxisrelevanten Themen und bei der Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Studium.

Auch wenn Banken und Versicherungen zahlreiche Jobmöglichkeiten für Juristinnen und Juristen bieten, gibt es bei den Studieninhalten kaum Überschneidungen. „Das Studium an der FH JOANNEUM ist daher als ideale Ergänzung zu sehen. JUS-Studierende die beabsichtigen, in Banken oder Versicherungen zu arbeiten, profitieren von nahezu allen Inhalten am Institut Bank- und Versicherungswirtschaft.“

Heute ist Michael Ingolic bei der Grazer Wechselseitigen Versicherung in der Generaldirektion Schadenmanagement tätig. Seine Aufgaben umfassen dabei die Tätigkeit als Führungskraft in der Schadenabwicklung im Kfz-Bereich sowie Dienstleistungsmanagement oder Projektleitung.

Zahlen, Daten, Fakten zu den Studiengängen

Das Institut Bank- und Versicherungswirtschaft der FH JOANNEUM bietet einen Bachelor- und einen Masterstudiengang. Beide sind als wirtschaftliche Studiengänge auch für Absolventinnen und Absolventen der Rechtswissenschaften zugänglich und berufsbegleitend organisiert. Eine fachspezifische berufliche Tätigkeit ist nicht Voraussetzung. Die Lehrveranstaltungen finden wöchentlich am Freitag im Zeitraum von 15 bis 22 Uhr und samstags von 9 bis 18 Uhr statt.

80 Prozent der Lehrenden am Institut Bank- und Versicherungswirtschaft kommen direkt aus der Praxis. Es lehren neben Bank- und Versicherungsvorständen nationale und internationale Expertinnen und Experten. Durch die externen Lehrenden sind die Lehrveranstaltungen an den Studiengängen immer aktuell. Die Studierenden arbeiten in Projekten an konkreten Fragen aus der Praxis.

Spätestens im dritten Semester haben die Studierenden in der Regel einen Job und damit vor Studienabschluss in der Branche Fuß gefasst. In ihren Abschlussarbeiten behandeln sie meist Themen aus ihrer beruflichen Praxis.

Im Masterstudium wählen die Studierende eine Vertiefung: entweder Bank- oder Versicherungsmanagement. Neben den inhaltlichen Schwerpunkten – beispielsweise internationales Finanzsystem, Geldpolitik oder Finanzmarktregulierung – stehen auch Führungskompetenz, Managementkompetenz und Persönlichkeitsentwicklung im Mittelpunkt des Studiums. Eine Besonderheit: Durch den Abschluss eines JUS-Studiums sind alle Zulassungsvorrausetzungen für das Masterstudium ohne weitere Auflagen erfüllt. Der Masterstudiengang „Bank- und Versicherungsmanagement“ bietet somit die ideale Kombination zu einem JUS-Studium. Aktuell fallen abgesehen vom ÖH-Beitrag für beide Studiengänge des Instituts keine Gebühren an.

„Juristinnen und Juristen mit Spezialwissen zur Branche können im Bankbetrieb an vielen Positionen eingesetzt werden. Angefangen von der qualifizierten Kundenberatung – insbesondere der Firmenkunden- und Vermögensberatung – über diverse interne Bereiche wie das Produktmanagement, die Vertriebsleitung oder die allgemeine Banksteuerung bis hin zu Bereichs- und Geschäftsleitungen.“
Christian Huss, Bereichsleiter Produktmanagement der Volksbank Steiermark AG

Weitere Informationen zu den Ausbildungsinhalten am Masterstudiengang „Bank- und Versicherungswirtschaft“ sind in folgendem Video zu sehen.