Informatikstudium mit hohem eLearning-Anteil
Wie lassen sich Arbeit und ein berufsbegleitendes Studium miteinander vereinbaren? Foto: Artem Podrez

Vereinbarkeit IT-Studium und Arbeit

Jasmin Koller,

Viele Fragen beschäftigen berufstätige Bewerberinnen und Bewerber vor dem Start eines Informatikstudiums. Die Antworten darauf möchten wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten.

Lebensabschnitt: Studium

Der Beginn eines neuen Abschnitts ist nie einfach und so ist auch der Start eines Studiums eine Entscheidung, welche nicht von heute auf morgen getroffen werden kann. Unsicherheiten bezüglich der Vereinbarkeit von Studium, Arbeit, Familie und Freunden sind in den letzten Jahren besonders bei den berufsbegleitenden Interessentinnen und Interessenten aufgetreten.

Bewerberinnen und Bewerber informieren sich im Vorhinein auf der Webseite, bei Veranstaltungen wie dem Open House oder auch bei Messen sowie bei Kolleginnen und Kollegen, welche derzeit berufsbegleitend studieren oder studiert haben. Jedoch bleiben immer wieder Fragen offen und diese möchten wir in diesem Blogbeitrag beantworten.

Lisa Hoffelner erzählt über die Vereinbarkeit von Studium und Arbeit.
Foto: © FH JOANNEUM
Lisa Hoffelner erzählt über die Vereinbarkeit von Studium und Arbeit.

40, 32 oder doch nur 20 Stunden?

Eine sehr berechtigte Frage unserer Interessentinnen und Interessenten.
Nicht nur weil der derzeitige Arbeitgeber möglicherweise auf Stunden einer Expertin oder eines Experten verzichten muss, sondern auch weil die oder der zukünftige Studierende in verschiedenen Bereichen wie Einkommen oder Freizeit Abstriche machen muss.

Grundsätzlich ist es jeder und jedem selbst überlassen, wie viele Stunden sie oder er weiterhin arbeiten möchte, jedoch ist hier anzumerken das ein Informatikstudium viel Neues mit sich bringt und Neues bedeutet manchmal auch die eine oder andere Herausforderung. Studierende können nicht mit anderen verglichen werden und daher liegt die Entscheidung bei einem selbst.

Tipp:

Schätzen Sie ab, wie viel Engagement und Ambition Sie während Ihres Studiums mitbringen. Welche persönlichen Eigenschaften Sie haben und wie ein berufsbegleitendes Studium mit ihrem derzeitigen Lebensstil zu vereinbaren ist. So können Sie leicht herausfinden, welches Stundenausmaß das richtige für Sie ist.

Die FH JOANNEUM empfiehlt beim berufsbegleitenden Bachelor „Software Design” sowie den Masterstudiengängen „IT & Mobile Security” und „IT-Recht & Management“ ein Anstellungsausmaß von etwa 20-27 Stunden pro Woche. Bei diesem Stundenausmaß handelt es sich um Erfahrungsberichte, welche zeigten, dass Studierende sich unter der Woche voll und ganz auf ihren Job und ab Donnerstag abends auf das Studium konzentrieren können.

Job vs. Studium oder beides?

Uns ist natürlich klar, dass all diese oben genannten Punkte nicht nur von Ihnen abhängen sondern auch von Ihrem derzeitigen oder zukünftigen Arbeitgeber. Daher haben wir Ihnen hier zwei von uns bekannte Beispiele mitgebracht:

Situation 1:

Möglicherweise spielen Sie schon lange mit dem Gedanken sich mit einem Informatikstudium weiterzubilden und endlich haben Sie auch ein inhaltlich als auch organisatorisches für Sie passendes Studium gefunden, doch wie erklären Sie dies ihrem Arbeitgeber?

Keine Angst! Expertinnen und Experten auf einem Gebiet sind immer sehr gefragt, insbesondere im Bereich der Informatik. Besprechen Sie ihr Vorhaben frühzeitig mit Ihrer oder Ihrem Vorgesetzen, um mögliche Unklarheiten von Anfang an aus dem Weg zu räumen.

Mein derzeitiger Vorgesetzter war mit der Idee das Informatikstudiums „Software Design“ zu beginnen mehr als zufrieden. Er meinte: „Dieses Studium passt ja wie die Faust auf's Auge zu dem, was du beruflich machst!“

Patrick Hrastnik, Studierender des Studiums „Software Design“

Situation 2:

Sie haben sich für ein berufsbegleitendes Informatikstudium entschieden und wurden bereits aufgenommen und im Sommer beginnen Sie an Ihrem neuen Arbeitsplatz doch ihr Arbeitgeber weiß nichts davon?

In dieser Situation tauchen oftmals folgende Fragen auf: Wird ein Studium vom Arbeitgeber toleriert? Ist eine Zusatzausbildung vom Arbeitgeber erwünscht? Ist ein neuer Job und ein neues Studium zu viel des guten?

Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber sind selten negativ gegenüber einem passenden Studium und dem daraus generierte Fachwissen gestimmt, dies können wir Ihnen aus unserer Erfahrung und der Erfahrungen von Studierenden berichten. Ein Tipp hier wäre, der Arbeitgeberin oder dem Arbeitgeber früh genug über das Studium, welches Sie beginnen, zu informieren und ihr oder ihm zu erklären, welches Potential dies für Sie persönlich als auch für das Unternehmen mit sich bringt. In diesem Fall sollten Sie sehr offen sein und die Karten auf den Tisch legen. Ein Studium bedeutet nicht nur das mögliche reduzieren von Stunden, sondern es bedeutet auch, dass Sie nach einigen Jahren Expertin oder einen Experten in einem dringend benötigten Fachbereich der Informatikbereich sind.

Zeiteinteilung ist das A und O bei einem berufsbegleitenden Studium
Foto: Karolina Grabowska
Zeiteinteilung ist das A und O bei einem berufsbegleitenden Studium

Alles geklärt? – Nein? Dienstreisen vs. Anwesenheitspflicht

Besonders in den IT-Branchen gehören Dienstreisen zum Alltag. Doch wie lässt sich eine dienstbedingte Abwesenheit mit dem Studium und deren vorausgesetzte Anwesenheitspflicht vereinbaren?

Die Anwesenheitspflicht an unserem Institut „Internet-Technologien & Anwendungen“ beträgt 70%. Wobei hier angemerkt werden sollte, dass die Präsenztermine sehr früh bekannt gegeben werden, sodass Studierende genug Zeit haben, diese einzuplanen.

Was ist, wenn dennoch einmal eine Dienstreise dazwischen kommt?
Der E-Learning-Anteil der berufsbegleitenden IT-Studiengänge liegt bei etwa 60%. Was bedeutet, dass sie bei mehr als der Hälfte der Lehrveranstaltungen ortsungebunden sind. Vorteil für Sie!

Zusätzlich möchten wir gerne anmerken, dass mit den Lehrenden über alles gesprochen werden kann. Sollten im Laufe des Semesters mehrere Dienstreisen unverhofft die Anwesenheit auf der FH JOANNEUM beeinträchtigen, gibt es immer wieder Lösungen in Form von Zusätzen.

Somit kann zusammenfassend zum Thema Dienstreisen folgendes gesagt werden: Durch die frühzeitige Organisation des Stundenplans, welche vom Sekretariat übernommen wird, erfahren Sie schon vor Studienbeginn, an welchen Tagen beziehugsweise Wochenenden Sie an der FH JOANNEUM vor Ort sein müssen. Sollte Ihnen trotz all der Planung eine dienstbedingte Abwesenheit dazwischen kommen, empfehlen wir mit der oder dem Vortragenden darüber zu sprechen, um eine für beide passende Lösung zu finden, insbesondere wenn die Anwesenheit von 70% in Frage gestellt wird.

Derzeitige Situation

Natürlich wissen wir, dass in der derzeitigen Krise ein sicherer Job das A und O ist. Dennoch möchten wir Ihnen einen letzten Tipp mit auf den Weg geben, um Ihnen die Entscheidung für ein berufsbegleitendes IT-Studium zu erleichtern.

IT ist und bleibt gefragt - der Arbeitsmarkt in der Informatik bietet viele offene Stellen, die anhand von fehlenden Expertinnen und Experten nicht besetzt werden können. Ein passendes Informatikstudium ist der Weg zu einem potentiell „krisensicheren“ Job.