Wie Designer die Welt verändern können
© Hubei Institute of Fine Arts / Tu-Zhichu

Wie Designerinnen und Designer die Welt verändern können

Niklas Sieger,

„Changing The World Through Design“ – unter diesem Titel hielten Karl Stocker, Leiter des Instituts Design & Kommunikation, sowie Sigrid Bürstmayr, wissenschaftliche Mitarbeiterin am gleichnamigen Institut, einen Vortrag an der ältesten Kunsthochschule Chinas in Wuhan.

Wuhan ist die Hauptstadt der chinesischen Provinz Hubei, außerdem Unesco City of Design 2017 in China und beherbergt neben zehn Millionen Menschen auch einen wichtigen Platz für Freie Kunst und Design. Das Hubei Institute of Fine Arts wurde 1920 als private Institution gegründet und ist heute eine der wichtigsten Kunsthochschulen Chinas. Die FH JOANNEUM kooperiert mit der Hochschule der Künste Hubei, um gemeinsame Forschungsprojekte, Austauschprogramme, Semesterausstellungen, internationale Bildungsforen, Workshops sowie Lehrbesuche zu realisieren und einen Studierendenaustausch zu ermöglichen. Im Mai 2018 waren bereits sechs Angehörige der Hochschule, darunter Vizepräsident Lu Bin, an der FH JOANNEUM in Graz zu Gast. In der ersten Dezemberwoche 2018 besuchten Karl Stocker, Leiter des Instituts Design & Kommunikation, sowie Sigrid Bürstmayr, wissenschaftliche Mitarbeiterin am selbigen Institut, das Hubei Institute of Fine Arts in Wuhan und gestalteten einen Workshop zum Thema „Changing The World Through Design".

Ziel des Vortrags in Wuhan war es auch, in eine Diskussion mit den Studierenden zu treten. © Hubei Institute of Fine Arts / Tu-Zhichu

Inhaltlich ging es vor allem darum, inwiefern Designprojekte einen positiven Einfluss auf Mensch und Umwelt haben können. Aufgabe der Studierenden war es, sich ein Problem zu suchen, das sie mit Design verbessern konnten. Daraus sollten sie ein Ausstellungskonzept entwickeln. So entstanden beispielsweise eine Ausstellung zum Thema Smog, ein Spiel zur richtigen Mülltrennung sowie eine Virtual-Reality-Kabine, die zu mehr Kreativität anregen soll.

„Aus meiner Sicht ist der Studierendenaustausch nicht nur aufgrund der kulturellen Aspekte spannend, sondern auch, weil er den Blick auf die Herausforderungen als Designerin und Designer schärft“, berichtet Sigrid Bürstmayr, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut Design & Kommunikation. Zwei Studierende der Kunsthochschule in Wuhan studieren zurzeit am Institut Design & Kommunikation der FH JOANNEUM. Im Mai 2019 besuchen Professorinnen und Professoren des Hubei Institute of Fine Arts unsere Hochschule. Dann sind auch gemeinsame Studierendenprojekte geplant.