Diätologie

Beratungstechnik 3: Komplexe Beratungssituationen

Integrierte Lehrveranstaltung, 2.00 ECTS

 

Lehrinhalte

Die Lehrveranstaltung vermittelt grundlegende Kenntnisse und Tools für den Umgang mit KlientInnen aus anderen Kulturkreisen sowie für besonders anspruchsvolle Beratungssituationen wie die Arbeit mit schwerkranken Klientinnen und Klienten.
Studierende
• erhalten einen Einblick in Dimensionen von Kultur(en) im Allgemeinen und von in Österreich lebenden Minderheiten im speziellen
• verstehen Inhalt und Bedeutung von interkultureller Kompetenz im therapeutischen und Ernährungskontext und erwerben Tools zur gelungenen interkulturellen Kommunikation und Beratung
• sind vertraut mit unterschiedlichen kulturellen und religiösen Ernährungsgewohnheiten sowie mit kulturell geprägten Vorstellungen von Gesundheit, Krankheit, Schmerz, Heilung, und Pflege
• sind vertraut mit Struktur und Bedeutung von Palliative Care und Hospizversorgung in Österreich
• reflektieren Fragen bezüglich Sterbens bzw. der Sterbebegleitung, unheilbaren Erkrankungen und Inhalten der Palliativarbeit und schenken dabei dem Zusammenspiel zwischen Medizin, Pflege und Diätologie besondere Aufmerksamkeit
• wissen Bescheid über Sterbeprozess und Sterbephasen (Kübler-Ross) und haben sich mit Ängsten und Bedürfnissen der Klienten und Klientinnen sowie ihrer Angehörigen auseinandergesetzt
• festigen ihre Fähigkeiten in verbaler und nonverbaler Kommunikation in Hinblick auf schwerkranke Menschen

Lernergebnisse der LV

Die Studierenden erwerben Einsichten und Kenntnisse in Soziologie, Ethik, Gesundheitsökonomie, Ökologie, Public Health, Anthropologie und Berufskunde, die es ihnen ermöglichen, die Zuständigkeiten, Verantwortlichkeiten, Möglichkeiten und Grenzen ihres eigenständigen medizinisch-therapeutischen Handelns auch im Kontext ethischer, gesellschaftlicher, politisch-ökonomischer, ökologischer und institutioneller Rahmenbedingungen und Entwicklungen zu erkennen und wahrzunehmen. Weiters werden die Studierenden auf komplexe Beratungssituationen (Klientinnen und Klienten aus anderen Kulturkreisen oder in menschlichen Extremsituationen) vorbereitet.

Die Studierenden:
• werden dazu befähigt, innerhalb multiprofessioneller Teams an nachhaltigen Beiträgen zu Prävention und Gesundheit der Bevölkerung zu arbeiten und Ernährungsberatung im Rahmen der Gesundheitsförderung und Prävention durchführen
• begreifen die wechselseitigen Zusammenhänge zwischen individueller Gesundheit und Ernährungsweise einerseits und gesellschaftlichen, kulturellen, ökonomischen und ökologischen Faktoren andererseits und können dieses Verständnis nach außen kommunizieren und vertreten
• verstehen, wie ihr Berufsbild im österreichischen Gesundheitswesen verankert und verortet ist
• können die eigenen Fähigkeiten hinsichtlich fachlicher, organisatorischer, koordinierender sowie administrativer Berufsanforderungen realistisch einschätzen
• können in ihrem beruflichen Handeln gesellschaftliche, kulturelle und religiöse Bedürfnisse, Lebensweisen und Werthaltungen berücksichtigen
• können nach ökonomischen und ökologischen Grundsätzen arbeiten
• zur Weiterentwicklung des Berufs beitragen.

Empfohlene oder verpflichtende Fachliteratur und andere Lernressourcen bzw. –instrumente

Fachbücher, Fachzeitschriften und einschlägige Primärliteratur in der jeweils aktuellsten Fassung werden zu Beginn der Lehrveranstaltung von den Lehrenden mitgeteilt bzw. sind im jeweiligen Syllabus enthalten.

Art der Vermittlung

SE

Voraussetzungen und Begleitbedingungen

Beratungstechnik 2

Prüfungsmethode und Beurteilungskriterien

Immanenter Prüfungscharakter, schriftlich / mündlich