Diätologie

Praktikumsreflexion 2

Seminar, 0.50 ECTS

 

Lehrinhalte

Begleitung und Unterstützung bei Fragen und Problemen, welche im Zusammenhang mit dem Praktikum stehen

Literaturempfehlungen:
Fachliteratur jeweils in der Letztfassung
Pudel, Praxis in der Ernährungsberatung
Heepe, Wigand, Lexikon Diätetische Indikationen,
Kasper, Urban Ernährungsmedizin und Diätetik
Götz, Rabast, Diättherapie
Leitzmann, Ernährung in Prävention und Therapie
Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr – DACH, DGE, OGE
Biesalski, Ernährungsmedizin

Methode:
Gruppenarbeiten, Gespräche im Plenum, Referate

Lernergebnisse der LV

Die Studierenden lernen die verschiedenen Krankheitsbilder und therapeutischen Ma?nahmen in der Praxis kennen, wodurch bereits erworbenes Wissen gefestigt und in der Praxis umgesetzt wird.
Die Studierenden k?nnen:
-->nach ?rztlicher Anordnung den di?tologischen Prozess gem?? ? 2 Abs. 4 MTD-Gesetz als Teil des medizinischen Gesamtprozesses durchf?hren;
-->das gesundheitliche Problem des Patienten oder der Patientin erfassen, aus den bereits vorhandenen Befunden die ern?hrungsmedizinisch relevanten Informationen erkennen und erforderlichenfalls mit dem zust?ndigen Arzt oder der zust?ndigen ?rztin R?cksprache ?ber fehlende medizinisch relevante Informationen halten;
-->die Grenzen der eigenverantwortlichen Berufsaus?bung erkennen und den Bezug zu den entsprechenden gesetzlichen Regelungen herstellen;
-->die Zust?ndigkeit anderer Gesundheitsberufe sowie sonstiger Berufe erkennen und im multiprofessionellen Team zusammenarbeiten; 7
-->den di?tologischen Handlungsbedarf definieren und den Ern?hrungsstatus gegebenenfalls mit anthropometrischen oder anderen Messmethoden bestimmen;
-->ausgehend vom Krankheitsbild, der Ern?hrungsanamnese und den therapierelevanten Daten den di?tologischen
Befund und die di?tologische Beurteilung erstellen sowie di?tologische Schlussfolgerungen ziehen;
-->entsprechend der ?rztlichen Anordnung ein di?tologisches Therapiekonzept erstellen, therapeutische Ziele,
geeignete Behandlungsma?nahmen festlegen und die Therapieeinheiten planen;
-->das Therapiekonzept prozessorientiert durchf?hren, laufend evaluieren und erforderlichenfalls adaptieren;
-->Therapien nach Ma?gabe der fachlichen und wissenschaftlichen Erkenntnisse und Erfahrungen durchf?hren;
-->das Therapiekonzept mit dem Patienten oder der Patientin oder deren Angeh?rigen besprechen,
auf seine oder ihre Bed?rfnisse abstimmen und diesen oder diese zur Mitarbeit und Eigenkontrolle
anleiten und motivieren; -->ein Therapiekonzept auch f?r k?nstlich ern?hrte Patienten und Patientinnen erstellen und anwenden;
-->den Behandlungsverlauf dokumentieren sowie die Ergebnisse analysieren und auswerten; --> im Verpflegungsmanagement Rezepturen und Rahmenspeisepl?ne einschlie?lich
N?hrwertberechnung auf Grund der ern?hrungsphysiologischen Bedeutung von
Lebensmittelgruppen erstellen und den regionalen und individuellen Ern?hrungsgewohnheiten
sowie den institutionellen und betriebswirtschaftlichen Rahmenbedingungen Rechnung tragen;
-->Ern?hrungsinformationen f?r Einzelpersonen und Gruppen von Personen aufbereiten,
di?tologische Prozesse sowie Ern?hrungsberatung im Rahmen der Gesundheitsf?rderung und
Pr?vention durchf?hren;
-->den Anforderungen des Qualit?tsmanagements und den gesetzlichen Regelungen betreffend
Umweltschutz, Lebensmittel und Hygiene Rechnung tragen;
-->das erworbene Wissen auch in der Forschung, der Wissenschaft, Industrie oder im Gastgewerbe
anwenden;
-->die berufliche T?tigkeit insbesondere bei freiberuflicher Berufsaus?bung mittels organisatorischer
und betriebswirtschaftlicher Prinzipien entwickeln, gestalten und umsetzen
-->die eigenen F?higkeiten hinsichtlich fachlicher, organisatorischer, koordinierender sowie
administrativer Berufsanforderungen realistisch einsch?tzen;
-->eigene Entscheidungen verantwortungsbewusst nach au?en vertreten;
-->kommunikative und organisatorische F?higkeiten, die f?r die Bew?ltigung komplexer
interdisziplin?rer Aufgaben erforderlich sind, umsetzen;
-->Informations- und Aufkl?rungsgespr?che professionell f?hren und eine Vertrauensbasis zum
Patienten oder zur Patientin oder den Angeh?rigen aufbauen;
-->kulturelle und religi?se Bed?rfnisse, Lebensweisen und Werthaltungen ber?cksichtigen; -->nach berufsrechtlichen, ?konomischen und ?kologischen Grunds?tzen arbeiten; -->den Anforderungen des lebenslangen Lernens und der Fortbildungsverpflichtung unter dem
Aspekt einer kontinuierlichen Anpassung an medizinisch-wissenschaftliche Erkenntnisse
gerecht werden, um die Qualit?t der Berufsaus?bung zu gew?hrleisten;
-->zur Weiterentwicklung des Berufs beitragen.?

Empfohlene oder verpflichtende Fachliteratur und andere Lernressourcen bzw. –instrumente

siehe einzelne Lehrveranstaltungen

Art der Vermittlung

SE

Voraussetzungen und Begleitbedingungen

Medizinische Grundlagen, Naturwissenschaftliche Grundlagen, Grundlagen der Humanernährung, Ernährungs- und Verpflegungsmanagement, Ernährungstherapie und Diätetik

Prüfungsmethode und Beurteilungskriterien

Immanenter Prüfungscharakter