Elektronik und Computer Engineering

Applied Signal Processing

Integrierte Lehrveranstaltung, 5.00 ECTS

 

Beschreibung aus Antrag

- Abtastung und Rekonstruktion zeitkontinuierlicher Signale
- Eigenschaften zeitdiskreter Systeme
- Impulsantwort, Differenzengleichung und Übertragungsfunktion
- Zeitdiskreter Filterentwurf
- Analyse zeitdiskreter Signale im Zeit- und Frequenzbereich
- Zeitdiskrete stochastische Prozesse

In den Laborübungen werden die theoretischen Zusammenhänge anhand von praktischen Übungen verdeutlicht.

Kompetenzerwerb aus übergeordnetem Modul

Die AbsolventInnen
- kennen die wesentlichen zeitkontinuierlichen und zeitdiskreten Signale und
deren Zusammenhang durch Signalabtastung und Signalrekonstruktion,
- kennen die wesentlichen Eigenschaften von zeitdiskreten Systemen und können
diese aus der Impulsantwort, dem Pol-Nullstellen Diagramm oder der
Übertragungsfunktion bestimmen,
- können einfache zeitdiskrete Filter zur Korrektur zeitkontinuierlicher Systeme
entwerfen und können abgetastete zeitkontinuierliche bzw. zeitdiskrete
Signale im Zeit und Frequenzbereich analysieren.
- verstehen stochastische Prozessen und
- können diese mit Hilfe der Autokorrelation, der Kreuzkorrelation bzw. deren
Fouriertransformierten beschreiben.

Literatur aus übergeordnetem Modul

Bücher:
- Oppenheim, Schafer: Discrete-Time Signal Processing
- Girod, Rabenstein, Stenger: Einführung in die Systemtheorie: Signale und Systeme
in der Elektrotechnik und Informationstechnik
- Richard G. Lyons: Understanding Digital Signal Processing
Fachzeitschriften: -

Lernmethode

Integrierte Lehrveranstaltung, Übungsanteil 50%

Bewertung

Immanenter Prüfungscharakter