Ergotherapie

Professional English for Occupational Therapists 3

Integrierte Lehrveranstaltung, 1.50 ECTS

 

Lehrinhalte

Die Studierenden
• erlernen angemessene und zielführende sprachliche Strategien für englischsprachige Diskussionen (höfliche bis bestimmte Zustimmung / Ablehnung, Botschaften vermitteln, Meinungen einholen, andere mit einbeziehen, den Vorsitz zu führen, u.a.).
• wenden diese kommunikativen Fertigkeiten in Diskussionen über fachliche Themen und in fiktiven Falldiskussionen in multiprofessionellen Teams an.
• erlernen, entsprechend den Schritten des ergotherapeutischen Prozesses, in den einzelnen relevanten kommunikativen Situationen den Klienten/innen gegenüber unterstützend und angemessen in englischer Sprache zu reagieren (Informationen gewinnen, Vertrauen schaffen, beruhigen, Anweisungen und Ratschläge höflich geben, motorische Tätigkeiten und körperliche Empfindungen beschreiben, u.a.)
• können ergotherapeutische Hilfsmittel auf Englisch benennen und beschreiben

Lernergebnisse der LV

In diesem Modul lernen die Studierenden Methoden der quantitativen und qualitativen Forschung in der Ergotherapie zu verstehen und das methodische Vorgehen exemplarisch anzuwenden. Sie können wissenschaftliche Hypothesen experimentell überprüfen und Wissen über den Ablauf von Studien Bescheid. Sie können die generierten Ergebnisse in Bezug zur Ergotherapie setzen, entsprechend wissenschaftlicher Grundsätze darstellen, diskutieren und präsentieren.
Die Studierenden sind in der Lage, typische kommunikative Situationen im ergotherapeutischen Setting, sowohl PatientInnen als auch KollegInnen gegenüber, in englischer Sprache angemessen zu gestalten.

Kognitive Ebene:
Die Studierenden
• kennen Methoden quantitativer und qualitativer Forschung in der Ergotherapie und verstehen deren unterschiedliche Beiträge zur Generierung von Wissen.
• Die Studierenden wenden dieses Wissen an Hand einfacher Fragestellungen in eigenen Forschungsdesigns an.
• Verfügen über adäquate sprachliche Strategien für die kommunikativen Situationen innerhalb verschiedener ergotherapeutischer Settings und entsprechend den Schritten des ergotherapeutischen Prozesses.

Psychomotorische Ebene:
• Die Studierenden
• wenden dieses Wissen an Hand einfacher Fragestellungen und den eigenen Forschungsdesigns an.
• sind in der Lage einfache Hypothesen zu erstellen und diese Hand experimenteller Forschungsdesigns zu überprüfen.
• können ihre eigene Forschungsarbeit in korrekter wissenschaftlicher Gliederung schriftlich darstellen.
• können die Ergebnisse ihrer Forschungsarbeit sowie das methodische Vorgehen in Bezug zum vorhanden Wissen setzen und diskutieren.
• Die Studierenden können in fachlichen Diskussionen in multiprofessionellen Teams oder im internationalen Austausch in englischer Sprache angemessen und effizient reagieren und kommunizieren.

Affektive Ebene:
Die Studierenden
• sind sich der ethischen Grundhaltung empirischer Forschung bewusst und gehen entsprechend mit dem Datenmaterial um.
• Erleben sich in unterschiedlichen, berufsfeldtypischen Rollen in fiktiven kommunikativen Übungssituationen in Verwendung der englischen Fachsprache.
Beitrag zum Kompetenzerwerb
gemäß FH-MTD-AV Anlage 5, 8 und 9: WK1, WK2, WK3, WK4
SK3, SK7, SK8

Empfohlene oder verpflichtende Fachliteratur und andere Lernressourcen bzw. –instrumente


Fachbücher, Fachzeitschriften und einschlägige Primärliteratur werden zu Beginn der Lehrveranstaltung von den Lehrenden mitgeteilt bzw. sind im jeweiligen Syllabus enthalten.

Art der Vermittlung

ILV

Voraussetzungen und Begleitbedingungen

Module 1-16

Prüfungsmethode und Beurteilungskriterien

Immanenter Prüfungscharakter sowie mündliche und/oder schriftliche Modulprüfung