Ergotherapie

Bachelorarbeit 2/Seminar

Seminar, 6.00 ECTS

 

Lehrinhalte

Die Studierenden
• erweitern, aufbauend auf die erste Bachelorabeit ihre Kompetenzen mit dem Ziel der eigenständigen Bearbeitung, Interpretation und Diskussion von generierten Daten zu für die Ergotherapie relevanten Fragestellungen sowie mit Bezug zur ersten Arbeit.
• können ein Konzept zur Beantwortung einer fachspezifisch relevanten Fragestellung erstellen.
• werden im gesamten Entstehungsprozess ihrer Bachelor-Arbeit wissenschaftlich begleitet.
• stellen ihre Überlegungen, Ansätze und Schlüsse in Bezug auf Fragestellung, Ergebnisse und –darstellung immer wieder zur Diskussion, wodurch der wissenschaftliche Entwicklungsprozess gefördert wird.
• können wissenschaftliche Erkenntnisse und Phänomene zur beruflichen und wissenschaftlichen Weiterentwicklung nutzbar machen

Lernergebnisse der LV

In diesem Modul setzen die Studierenden Prinzipien des wissenschaftlichen Arbeitens am konkreten Beispiel um. Dabei werden offene Fragestellungen aus der ersten Bachelor-Arbeit weiter entwickelt und empirisch untersucht oder im Rahmen einer Projektarbeit weiterentwickelt. Die Studierenden erhalten eine theoretische Vertiefung in der Anwendung empirischer Forschungsmethoden oder in der Projektarbeit.
Kognitive Ebene:
Die Studierenden
• erarbeiten neues relevantes Wissen für die Ergotherapie.
• können dieses erarbeitete Wissen mit vorhandenem Wissen in Verbindung synthetisieren.
• kennen Methoden der empirischen Sozialforschung, quantitative Forschungsmethoden und Methoden des Projektmanagements.
• sind sich ethischer Herausforderungen bewusst
Psychomotorische Ebene:
Die Studierenden
• formulieren eine für die Ergotherapie relevante Forschungsfrage mit entsprechender Hypothese.
• handeln im Rahmen ihrer Forschungsarbeit entsprechend ethischer Grundsätze
• setzen zur Datengenerierung Methoden der empirischen Sozialforschung und/oder quantitative Forschungsmethoden und/oder Kenntnisse aus dem Projektmanagement ein.
• analysieren die gewonnen Daten und setzen diese in Bezug zu bereits bekannten Erkenntnissen und zur Fragestellung.
• können die erhobenen Daten entsprechend aufbereiten und wiedergeben.
• können aus den vorherigen Arbeitsschritten entsprechende Schlüsse ziehen und diese, sowie das Vorgehen kritisch beleuchten.
• können wissenschaftliche Erkenntnisse und Phänomene zur beruflichen und wissenschaftlichen Weiterentwicklung nutzbar machen.
• können ihren gesamten Forschungsprozess in entsprechender wissenschaftlicher Form wiedergeben.
Affektive Ebene:
Sie Studierenden
• erleben sich in der Umsetzung eines Forschungsthemas in der Roller einer/eines evidenzbasiert arbeitenden ErgotherapeutIn.

Beitrag zum Kompetenzerwerb gemäß FH-MTD-AV Anlage 5, 8 und 9: WK 1-4; SKS 2, SKS 7-8

Empfohlene oder verpflichtende Fachliteratur und andere Lernressourcen bzw. –instrumente


Fachbücher, Fachzeitschriften und einschlägige Primärliteratur werden zu Beginn der Lehrveranstaltung von den Lehrenden mitgeteilt bzw. sind im jeweiligen Syllabus enthalten.

Art der Vermittlung

SE

Voraussetzungen und Begleitbedingungen

Module 1-32, insbesondere Modul 6, 11, 19, 28

Prüfungsmethode und Beurteilungskriterien

Immanenter Prüfungscharakter