Gesundheits- und Krankenpflege

Zielgruppenspezifische Gesundheits- und Krankenpflege 2

Integrierte Lehrveranstaltung, 4.00 ECTS

 

Lehrinhalte

Die nachstehend angeführten Pflegeinterventionen werden in Theorie- und Praxiseineinheiten in Teilschritten - unter Berücksichtigung der bisher erworbenen Kompetenzen und unterschiedlichen Lerntypen und -formen - aufbauend bis hin zur selbstständigen Durchführung, näher gebracht. Die Studierenden erlernen kurative und palliative Aspekte in der zielgruppenspezifischen Gesundheits- und Krankenpflege unter Berücksichtigung des Pflegeprozesses. Studierende können bei der Begegnung mit Menschen, die altersunabhängig an Depression (Suizid), Schizophrenie, Sucht / Abhängigkeit oder organisch bedingten psychischen Syndromen und Störungen oder neurologischen Erkrankungen leiden, eine personenorientierte Pflege und gesundheitsfördernde, prophylaktische und therapeutische Maßnahmen ableiten. Die Studierenden können unter Einbezug des palliativen Symptom- und Schmerzmanagements ein hämatoonkologisches Gesundheitsrisiko anhand möglicher Ursachen analysieren, differenzieren und pflegerische Interventionen in die Praxis transferieren. In der Begegnung mit gesunden und kranken, in unterschiedlichem Ausmaß pflegeabhängigen, körperlich, geistig und mehrfach behinderten Menschen können die Studierenden die Bedeutung der Normalisierung erfassen sowie eine individuelle Pflegeplanung erstellen und die pflegerischen Maßnahmen in die Praxis transportieren. Sie sind in der Lage in Bezug auf die bereits erlernten Pflegetätigkeiten menschenbedarfs- und bedürfnisgerecht zur teilweisen oder vollständigen Übernahme von Selbst- oder Fremdpflegetätigkeiten anzuleiten.

Lernergebnisse der LV

Empfohlene oder verpflichtende Fachliteratur und andere Lernressourcen bzw. –instrumente

Art der Vermittlung

Voraussetzungen und Begleitbedingungen

Prüfungsmethode und Beurteilungskriterien