Hebammen

Gynäkologische Pflege

Integrierte Lehrveranstaltung, 1.00 ECTS

 

Lehrinhalte

Die Lehrveranstaltung ist die Vorbereitung auf das Praxisfeld der konservativen und operativen Pflege von gynäkologisch erkrankten Frauen. Fachspezifische Tätigkeiten sowie Organisation und Planung der Pflege werden vermittelt. Vor allem das Erlernen und Kennen der Standards für folgende Tätigkeiten:
- Katheterisierung bei Frauen, Injektionen (s.c.; i.m.), Blutentnahme (kapillär, venös), peripher venösen Zugang (Braunüle bzw. Venflon) legen
- Grundwissen über evidenzbasierte fachpraktische Pflegekonzepte:
- Basale Stimulation
- Kinästhetik
- Therapeutic Touch
- Anthroposophische Pflegepraxis (z.B.: Wickel und Auflagen)
- Palliative Care.

Lernergebnisse der LV

I. Die Studierenden kennen Aspekte und Krankheitsbilder aus dem geburtshilflich-gynäkologischen Themenbereich, deren diagnostische und therapeutische Verfahren, sowie ihre Relevanz in Bezug auf die reproduktive Phase von Frauen. Sie können Pflegefertigkeiten und Pflegetechniken aus dem Bereich der Grundpflege und gynäkologischen Pflege anwenden und auf geburtshilfliche Situationen übertragen.

II. Vgl. Kompetenzen gemäß Heb-AV (Anlage 1), die Studierenden können:
- die Frau und deren Familie insbesondere in Bezug auf Sexualität, Empfängnisverhütung und Familienplanung informieren und dadurch eigene Entscheidungen ermöglichen.

Empfohlene oder verpflichtende Fachliteratur und andere Lernressourcen bzw. –instrumente

* Beck A., Jandl-Jager E., Springer-Kremser M., Stary J., Wimmer-Puchinger B. (1989): Thema Nr.1 - Sexualität und Partnerschaft. Bundesverlag, Wien.
* Kaufmann, Costa, Scharl (2006): Die Gynäkologie. 2. Auflage. Springer Verlag.
* Bick, D., MacArthur, C., Knowles, H., Winter, H. (2004): Evidenzbasierte Wochenbettbetreuung und –pflege. Verlag Hans Huber.
* R.Jonson, W. Taylor (2005): Lehrbuch der Hebammenfertigkeiten. Verlag: Hans Huber.
* Kayser, Fritz H. & Bottger, Eric (2007): Medizinische Mikrobiologie. Stuttgart:Thieme.
* Schlegel, Hans G. (2007): Allgemeine Mikrobiologie.Stuttgart: Thieme.
* Tucker, Susan M. (Hrsg.).(2000): Pflegestandards in der Gynäkologie und Geburtshilfe. Verlag:Hans Huber.
* Geist, Harder, Stiefel (Hg.) (2006): Hebammenkunde. Lehrbuch für Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Beruf. 4. Aufl. Stuttgart: Hippokrates.
* Mändle, Opitz-Kreuter, Wehling (Hg.) (1995): Das Hebammenbuch. Schattauer, Stuttgart.
* Simkin, Ancheta (Hg.) (2006): Schwierige Geburten – leicht gemacht. Huber, Bern. * Frölich, M. A. (2000): Geburtshilfliche Anästhesie und Intensivmedizin.
Wien: Springer.
* Henseler, H.; Beck, L. (2001). 150 Jahre Geschichte der Analgesie und
Anästhesie in der Geburtshilfe. Stuttgart: Thieme.
* Lauber, A. (2007). Grundlagen beruflicher Pflege. 2. Auflage. Stuttgart:
Thieme.
* Larsen, R. (2004). Anästhesie und Intensivmedizin für die Fachpflege.
Berlin - Heidelberg: Springer.
* Kirschnik, O. (2006). Pflegetechniken von A-Z. München: Thieme.

Art der Vermittlung

Integrierte Lehrveranstaltung

Voraussetzungen und Begleitbedingungen

Modul 1 Medizinische Grundlagen

Prüfungsmethode und Beurteilungskriterien

LV-abschließende schriftliche oder mündliche Prüfung