Hebammen

Konfliktbearbeitung und Supervision

Seminar, 0.50 ECTS

 

Lehrinhalte

Inhalte der Lehrveranstaltung sind die Rolle der Hebamme in Konfliktsituationen, eine Einführung in die Theorie von Konflikten, diverse Konfliktarten, die Stufen der Eskalation und der Deeskalation und der Nutzen von Konflikten. Nähere Inhalte der Konfliktbearbeitung sind die Selbsthilfe bei Konflikten, Konflikte in Organisationen, Konflikte im Team, Konflikte mit KundInnen, Wertekonflikte, Grundmodelle Konfliktlösung, Konfliktlösungstypen, Gewaltfreie Kommunikation, Mediation und Mobbing-Prävention. Die StudentInnen können im Rahmen der Supervision eigene Konfliktsituationen im professionellen Rahmen bearbeiten.

Lernergebnisse der LV

I. Die Studierenden kennen den physiologischen Geburtsverlauf des Kindes in Schädellage, können diesen überwachen, den Geburtsfortschritt beurteilen, die korrekten Maßnahmen zur Entwicklung des Kindes und der Plazenta anwenden und diese Kenntnisse und Fertigkeiten im darauffolgenden Praktikum einüben.

II. Vgl. Kompetenzen gemäß HEB-AV (Anlage 1), die Studierenden können:
- die Schwangerschaft diagnostizieren, äußere und innere Untersuchungen zur Sicherung der Diagnose vornehmen
- den regelrechten Verlauf von Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Stillzeit sowie die gesunde Entwicklung des Neugeborenen und Säuglings einschätzen und situationsadäquate Maßnahmen setzen.

Empfohlene oder verpflichtende Fachliteratur und andere Lernressourcen bzw. –instrumente

* Geist, Harder, Stiefel (Hg.) (2006): Hebammenkunde. Lehrbuch für Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Beruf. 4. Aufl. Stuttgart: Hippokrates.
* Mändle, Opitz- Kreuter, Wehling (Hg.) (1995): Das Hebammenbuch. Schattauer, Stuttgart.
* Martius, Heidenreich (Hg.) (1999): Hebammenlehrbuch. Hippokrates, Stuttgart.
* Coad, Dunstall (2007): Anatomie und Physiologie für Geburtshilfe, Urban & Fischer, München.
* Zecha, Hermann (2000): Der Operationsgehilfe. Theorie und Praxis. Wien: Wilhelm Maudrich Verlag.
* Menche, Langen, Kommerell (2007): Pflege heute. 4. Auflage. München und Jena, Urban & Fischer bei Elsevier.
* Goffman, Erving (2005): Wir alle spielen Theater. Die Selbstdarstellung im Alltag. München: Piper.
* Besemer, Christoph (2000): Mediation. Vermittlung in Konflikten. (7. Auflage). Königsfeld: Stiftung Gewaltfreies Leben & Heidelberg – Freiburg: Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, Baden.
* Glasl, Friedrich (2004): Konfliktmanagement. Ein Handbuch für Führungskräfte, Beraterinnen und Berater. (8. aktualisierte und ergänzte Auflage). Bern, Wien u.a.: Haupt Verlag.
* Litzcke, Sven (2010) : Stress, Mobbing und Burn-out am Arbeitsplatz
(5., aktualisierte Auflage). Berlin u.a.: Springer.
* Glasl, Friedrich (2002): Selbsthilfe in Konflikten. Stuttgart:
Freies Geistesleben.
* Riemann, Fritz (1990). Grundformen der Angst. München:
Ernst-Reinhardt-Verlag.
* Rosenberg, Marshall B. (2007): Gewaltfreie Kommunikation.
Eine Sprache des Lebens (7. überarbeitete und erweiterte Aufl.).
Paderborn: Junfermann Verlag.
* Schreyögg, Astrid (2002): Konfliktcoaching: Anleitung für den
Coach. Frankfurt: Campus Verlag.
* Schulz von Thun, Friedemann (2007): Miteinander reden 3.
Das Innere Team und situationsgerechte Kommunikation (16.Auflage).
Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Verlag.

Art der Vermittlung

Seminar

Voraussetzungen und Begleitbedingungen

Modul 3 Frauenheilkunde

Prüfungsmethode und Beurteilungskriterien

LV-immanente Leistungsbeurteilung