Hebammen

Ethik und Berufskunde

Integrierte Lehrveranstaltung, 1.00 ECTS

 

Lehrinhalte


Neben einem allgemeinen Überblick über die philosophisch-historische Dimension des Hebammenberufs werden ethische Dilemmata und Fragestellungen, denen Hebammen in ihrem Arbeitsfeld begegnen (wie etwa im Rahmen der Pränataldiagnostik), fokussiert.

Lernergebnisse der LV


Die Studierenden sind in der Lage, die Entstehung des Hebammenstandes nachvollziehen sowie aktuelle professionelle Entwicklungen in den gesellschaftlichen Kontext einordnen zu können. Sie handeln nach dem Ethikkodex der ICM, bleiben kritisch und reflektiert und haben sich mit grundlegenden ethischen Fragen der Hebammenarbeit auseinandergesetzt.

Empfohlene oder verpflichtende Fachliteratur und andere Lernressourcen bzw. –instrumente



Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Hrsg.). (2010). Pränataldiagnostik: ein Handbuch für Fachkräfte aus Medizin und Beratung; [Grundlagen, Methoden, Beratung, Materialien]. Köln: BZgA.

Eckart, W. U. (2013). Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin (7., völlig neu bearb. Aufl). Berlin: Springer.

Eckart, Wolfgang U./Jütte, Robert (2014): Medizingeschichte. Eine Einführung. 2. Auflage. Köln/Wien: Böhlau.

Ensel, A. (2002). Hebammen im Konfliktfeld der pränatalen Diagnostik: zwischen Abgrenzung und Mitleiden. Karlsruhe: Hebammengemeinschaftshilfe e.V.

Hilber, Marina (2012): Institutionalisierte Geburt. Eine Mikrogeschichte des Gebärhauses. Bielefeld: transcript.

International Confederation of Midwives ICM (2014) International Code of Ethics for Midwives. Verfügbar unter: http://www.hebammen.at/wp-content/uploads/2017/04/International-Code-of-Ethics-for-Midwives.pdf [Stand 04.07.2019]

Jones, S. R., & Müller, E. (2003). Ethik und Hebammenpraxis. Bern: Huber.

Labouvie, Eva (1999): Beistand in Kindsnöten. Hebammen und weibliche Kultur auf dem Land (1550-1910). Frankfurt/New York: Campus.

Lisner, Wiebke (2006): „Hüterinnen der Nation“. Hebammen im Nationalsozialismus. Frankfurt am Main: Campus.

Pawlowsky, Verena (2001): Mutter ledig – Vater Staat. Das Gebär- und Findelhaus in Wien 1784-1910. Innsbruck: StudienVerlag.

Pöltner, G. (2006). Grundkurs Medizin-Ethik (2. Aufl). Wien: Facultas.

Schlumbohm, Jürgen/Duden, Barbara/Gélis, Jaques/Veit, Patrice (1998): Rituale der Geburt. Eine Kulturgeschichte. München: Beck.

Siegemundin, Justina (1752): Die Königl. Preußische und Chur=Brandenb. Hof=Wehe=Mutter, Das ist: Ein Höchst nöthiger Unterricht von schweren und unrecht=stehenden Geburthen. Reprint 1980 (Hannover: Elwin Staude). Berlin: Christian Friedrich Voß.

Art der Vermittlung

Integrierte Lehrveranstaltung

Voraussetzungen und Begleitbedingungen

Modul 10 Orientierung im Berufsfeld

Prüfungsmethode und Beurteilungskriterien

Referatspräsentation, Online-Arbeitsaufträge.