Hebammen

Neonatologie und Pädiatrie 1

Vorlesung, 1.50 ECTS

 

Lehrinhalte

Einführung in grundlegende Definitionen und Terminologie der Pädiatrie und Neonatologie. Schwerpunkte sind die Versorgung des Neugeborenen im Kreißsaal, die Ausstattung und Handhabung des Reanimationstisches, die Asphyxie und das Aspirationssyndrom. Weiters werden die Untersuchungen am Neugeborenen im Wochenbett sowie die Möglichkeiten der Säuglingsernährung detailliert besprochen.

Lernergebnisse der LV

I. Die Studierenden kennen die physiologischen Verläufe des frühen und späten Wochenbetts bei der Mutter und der frühen und späten Neugeborenenphase beim Kind. Sie kennen die Untersuchungsparameter einer Wochenbettvisite und können sie als diagnostisches Instrument anwenden. Die Studierenden kennen die Pflegefertigkeiten der Neugeborenenpflege und der mütterlichen Pflege und Betreuung im Wochenbett und die physiologischen Vorgänge der Laktation und des Saug- und Trinkverhalten des gesunden Neugeborenen. Eine professionelle Stillanleitung und -beratung kann erteilt werden. Die Grenzen der Physiologie bei Mutter und Kind sowie geeignete differentialdiagnostische Maßnahmen werden erkannt bzw. eingeleitet.

II. Vgl Kompetenzen gemäß Heb-AV (Anlage 1), die Studierenden können:
- die Betreuung, Beratung und Pflege der Schwangeren, Gebärenden und Wöchnerin sowie des Neugeborenen und Säuglings eigenverantwortlich und prozessorientiert durchführen
- Informations- und Aufklärungsgespräche professionell führen und eine Vertrauensbasis zur Patientin oder deren Angehörigen aufbauen
- psychosoziale Veränderungs-und Entwicklungsprozesse erkennen
und entsprechende Maßnahmen setzen/veranlassen
- die Zuständigkeit anderer Berufe erkennen und durch
situationsadäquate multiprofessionelle Zusammenarbeit die
erforderlichen Maßnahmen setzen.

Empfohlene oder verpflichtende Fachliteratur und andere Lernressourcen bzw. –instrumente

* Geist, Harder, Stiefel (Hg.) (2006): Hebammenkunde. Lehrbuch für Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Beruf. 4. Aufl. Stuttgart: Hippokrates.
* Harder, U. (Hg.) (2005): Wochenbettbetreuung in der Klinik und zuhause. 2. Aufl. Stuttgart: Hippokrates.
* Illing, S. (Hg.) (2003): Kinderheilkunde für Hebammen. 3. Aufl. Stuttgart: Hippokrates.
* Illing, S. (Hg.) (1998): Das gesunde und das kranke Neugeborene. 2.Aufl. Stuttgart: Enke.
* Maietta, Hatch (Hg.) (2004): Kinaesthetics Infant Handling. 1. Aufl. Bern: Verlag Hans Huber.
* Biancuzzo, Marie. (2005): Stillberatung, Mutter und Kind professionell unterstützen. München: Urban und Fischer Verlag.
* Lawrence, Ruth A. (2005): Breastfeeding, a guide for the medical profession. St. Louis, Missouri: Mosby Inc. (Elsevier Science).
* Scherbaum, V. und Perl F.M. (2003): Stillen, Früh kindliche Ernährung und reproduktive Gesundheit. Köln: Deutscher Ärzte-Verlag.
* Schäfer, Spielmann. (2006 ): Arzneiverordnung in Schwangerschaft und Stillzeit (7. Aufl.). München, Urban und Fischerverlag.
* ILCA (2005): Klinische Leitlinien zur Etablierung des ausschließlichen Stillens.
Pfaffstätten: VELB Verband Europäischer LaktationsberaterInnen. Übersetzt von
Denise Both.
* Royal College of Midwives. (2004): Erfolgreiches Stillen. Bern, Verlag Hans Huber.
* Walker, Marsha (2006): Breastfeeding Management for the clinician, using the
evidence. Sudburry, Massachusetts: Jones and Bartlett Publishers.
* Springer, S. (1998): Leitlinien 1 für die Einrichtung und Arbeitsweise von
Milchbanken. Leipzig: Leipziger Universitäts-Verlag.
* Springer, S.(1998): Sammlung, Aufbewahrung und Umgang mit abgepumpter
Muttermilch für das eigene Kind im Krankenhaus und zu Hause, Leipzig:
Leipziger Universitätsverlag.

Art der Vermittlung

Vorlesung

Voraussetzungen und Begleitbedingungen

Modul 1 Medizinische Grundlagen
Modul 2 Medizinische Grundlagen Vertiefung

Prüfungsmethode und Beurteilungskriterien

LV-abschließende mündliche/schriftliche Prüfung