Porträt

Katja Spieler

Mein Auslandssemester an der Universidad de Malaga.

 

Ich habe schon immer davon geträumt, für eine gewisse Zeit in einem fremden Land zu leben, auf eigenen Füßen zu stehen, andere Kulturen hautnah kennen zu lernen… Durch das Angebot der FH JOANNEUM konnte ich diesem Traum endlich verwirklichen. Natürlich hatte ich, wie jeder Student, vor der endgültigen Entscheidung Bedenken, etwas auf der FH zu verpassen. Jedoch die Erfahrungen die man in der Zeit als Outgoing-Student macht, sind unbeschreiblich wertvoll für den weiteren Lebensweg.

Porque Málaga?

Ich habe mich eigentlich sehr rasch für Málaga entschieden, weil ich von der Kultur Südspaniens schon immer sehr begeistert war. Des Weiteren hat Málaga sehr viel zu bieten. Angefangen von „carnicerias“ oder „fruterias“ in denen man täglich frische Lebensmittel zu kaufen bekommt, über kulturelle Aspekte wie zum Beispiel die wunderschönen Sehenswürdigkeiten dieser Stadt oder die urigen Tapas Bars, in denen man das spanische Flair und Lebensgefühl zu spüren bekommt. Bis hin zum modernen Málaga, welches sich am Hafengelände oder in diversen Clubs in der Innenstadt Málagas widerspiegelt. Zu Anfang meines Aufenthaltes war es natürlich etwas stressig. Man musste sobald wie möglich eine Wohnung finden und ein Telefon mit spanischer Handynummer oder Internet organisieren. Zusätzlich mussten wir, also meine Mitstreiterinnen und ich, unseren Stundeplan auf der Universidad de Málaga selbständig organisieren. Jedoch mit der Hilfe von spanischen Studienkolleginnen haben wir auch diese Hürde sehr gut gemeistert. Es ist unglaublich, wie unterschiedlich Lebenseinstellungen von Menschen in verschiedenen Ländern sein können. Die Herzlichkeit und Freundlichkeit mit der man in Andalusien aufgenommen und behandelt wird, kann man eigentlich gar nicht in Worte fassen. Seien es die charmanten Herren der Universitätskantine oder die freundlichen Betreiber der Frutería von nebenan, mit denen man ab und zu übers Wetter, spanische Feiertage oder spezielle Fruchtsorten plaudern konnte. Ich konnte die Hilfsbereitschaft der Menschen hautnah miterleben und war sprachlos. Aber auch die Lebensfreude der Leute ist unglaublich und überträgt sich nach einiger Zeit sogar auf einen selbst.

Todos los dias sale el sol!

Mein Auslandssemester war das aufregendste Abenteuer meines Lebens. Die Städte, die ich besucht habe - unter anderem Sevilla, Madrid, Ibiza, Marbella, Granada- die wundervollen Erfahrungen, die ich gemacht habe und die Fiestas, die ich gefeiert habe, werde ich nie vergessen. Vor allem aber werde ich die geschlossenen Freundschaften ewig in Erinnerung behalten. Seien es Einheimische aus Málaga oder andere Erasmusstudenten aus Italien, Frankreich, Belgien, San Francisco oder Mexico. Während meines Aufenthaltes hatte ich ein wenig Zeit mir ein eigenes Leben aufzubauen. Dieses nach diesen wundervollen fünf Monaten wieder zurück zu lassen, in dieser wunderschönen Stadt, mit diesen unglaublichen Menschen, war sehr schwer für mich. Unter Tränen hieß es dann Anfang Juli Abschied nehmen von meinen Freunden, welche mich mit dem Spruch „Siempre tienes un casa aqui“ (Du wirst hier immer ein zu Hause haben!) verabschiedeten.