Outgoing Praktikum

BewerberInnen mit Behinderung

 

ERASMUS+ legt großen Wert auf Inklusion. Für Studierende und Hochschulpersonal mit Behinderung oder chronischer Krankheit gibt es die Möglichkeit, eine Förderung für die erhöhten Kosten während ihres ERASMUS+ Aufenthalts zu erhalten.

Unterstützung von Personen mit Behinderung oder chronischer Krankheit im Programm ERASMUS+

Gleichbehandlung

Jede Hochschuleinrichtung verpflichtet sich mit der Unterzeichnung der Erasmus Charter for Higher Education (ECHE) dazu, sämtlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern den gleichen Zugang und die gleichen Möglichkeiten zu gewähren. Deshalb stehen Incoming Studierenden und Incoming Hochschulpersonal mit körperlichen, mentalen oder gesundheitlichen Beeinträchtigungen dieselben Betreuungsleistungen und Einrichtungen zur Verfügung, die auch allen anderen Studierenden sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern angeboten werden.

Zusatzförderung: ERASMUS+ Sonderzuschuss

ERASMUS+ Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Behinderung oder chronischer Krankheit können zusätzlich zum regulären ERASMUS+ Mobilitätszuschuss für Studien- oder Praktikumsaufenthalte bzw. für Lehr- oder Fortbildungsaufenthalte im Ausland um einen ERASMUS+ Sonderzuschuss ansuchen.

Bei der Vorbereitung Ihres ERASMUS+ Aufenthalts bitten wir um Bekanntgabe Ihrer Situation sowie um die Einschätzung der Mehrkosten, die voraussichtlich bei Ihrer ERASMUS+ Mobilität bzw. im Gastland entstehen.

Was wird gefördert?

Mit Hilfe des Sonderzuschusses sollen die anfallenden Mehrkosten im Rahmen der Mobilität abgedeckt werden. Der Begriff "Mehrkosten" bezieht sich auf den Vergleich zur Situation im Heimatland beziehungsweise an der Heimatinstitution und damit auf den Vergleich zu den Kosten, die mobilen Personen ohne besondere Bedürfnisse bei einem Auslandsaufenthalt entstehen. Kosten, die von Krankenkassen, vom Bundessozialamt oder anderen Stellen übernommen werden, können nicht im Rahmen des Erasmus+ Sonderzuschuss berücksichtigt werden.

Beispiele:
• Fahrtkosten: erhöhte Kosten bei Hin- und Rückreise zum Studienort im Ausland – eventuell Taxikosten
• Unterkunft: nachweisbare Mehrkosten für behindertengerechte Unterkunft im Gastland
• Begleitpersonen: Fahrt- und Unterkunftskosten für Begleitpersonen
• Medizinische/Therapeutische Kosten: auslandsbedingte Mehrkosten, die im Vergleich zur Heimatsituation entstehen, soweit sie ärztlich verordnet sind
• Spezielles, didaktisches Material: Mehrkosten für Hilfsmittel, die für einen reibungslosen Studien-, Praktikums-, Lehr- oder Fortbildungsaufenthalt nötig sind

Quelle: Erasmus+ Hochschulbildung, Sonderzuschüsse

Wie sucht man darum an?

Sie finden das Antragsformular für den ERASMUS+ Sonderzuschuss am Ende dieser Seite. Bei Fragen wenden Sie sich an die Abteilung für internationale Beziehungen (siehe linke Spalte).

Weitere Informationen

Im Guide to Disclosure bekommen Sie Tipps, wie man mit der Bekanntgabe der Behinderung umgeht – ein Thema, das gerade auch beim Schritt in die Arbeitswelt wichtig ist. Die Informationen richten sich nicht nur an Studierende und Graduierte sondern auch an ArbeitgeberInnen und Unterstützer.

Werfen Sie einen Blick auf MappED eine von Erasmus Student Network (ESN entwickelte Online-Plattform, in der Hochschuleinrichtungen ihre Zugangsmöglichkeiten beschreiben können.

Das Student toolkit wurde von Studierenden für Studierende entwickelt und enthält Tipps und Hinweise zur Unterstützung Ihrer Vorbereitung auf einen ERASMUS+ Aufenthalt.

Datenschutz

Persönliche Daten sind vertraulich und werden entsprechend den jeweiligen Bundesgesetzen nur insoweit weiterverarbeitet, als dass es für Ihr Ansuchen und Ihre Teilnahme am Programm ERASMUS+ notwendig ist.

Merkblatt, Antrag und Informationen zur Abrechnung

ERASMUS+ Sonderzuschuss: Merkblatt
ERASMUS+ Sonderzuschuss: Antrag Den Antrag stellt die entsendende Hochschule gemeinsam mit der/dem Studierenden.
ERASMUS+ Sonderzuschuss: Information zur Abrechnung

Weitere Informationen

ExchangeAbility-Videos: Meet the Ambassadors!
ERASMUS+ Botschafterinnen und Botschafter
Europäische Kommission
Nationalagentur ERASMUS+ Bildung (OeAD-GmbH) Österreich