Journalismus und Public Relations (PR)

Medientheorien und Medienkritik

Vorlesung, 4.00 ECTS

 

Beschreibung aus Antrag

Vorstellen maßgeblicher Medientheorien – vor allem der Postmoderne – und die Überprüfung ihrer Relevanz an aktuellen Medien- und Kommunikationsszenarien. Kritische Auseinandersetzung mit Thesen und Theorien u.a. von Habermas, Sontag, McLuhan, Luhmann, Castells, Flusser, Kittler, Virilio

Kompetenzerwerb aus übergeordnetem Modul

Die Studierenden entwickeln durch die kritische Kenntnis der wichtigesten Medientheorien analytischer Kompetenzen und schärfen das abstrahierende Denkvermögen. Sie durchdringen Frage- und Problemstellungen auf Meta-Ebenen und entwickeln entsprechendes Fachvokabular.

Die Studierenden erarbeiten sich vertieftes Wissen über Medienorganisationen, Organisations-, Qualitätssicherungsprozesse, Geschäftsmodelle und Prozesse des Change Management in Medienhäusern bauen Kompetenzen zum Finden innovativer Lösungen vor dem Hintergrund eines rasant voranschreitenden digitalen Wandels auf.

Literatur aus übergeordnetem Modul

Weber, Stefan: Theorien der Medien; Yeh, Sonja: Anything Goes? – Postmoderne Medientheorien im Vergleich; Sachs-Hombach, Klaus: Bildtheorien; Han,
Byung-Chul: Digitale Rationalität; Flusser, Vilem: Medienkultur;
Virilio, Paul: Fluchtgeschwindigkeit; Schnell, Ralf: Gegenwartskultur

Breyer-Mayländer, Thomas (Hrsg.): Vom Zeitungsverlag zum Medienhaus: Geschäftsmodelle in Zeiten der Medienkonvergenz. Heidelberg 2014.
Folkenflik, David: Page One. Inside the New York Times and the Future of Journalism. New York 2011.
Haller, Michael: Brauchen wir Zeitungen? Zehn Gründe, warum Zeitungen untergehen. Und zehn Vorschläge, wie dies verhindert werden kann. Köln 2014.
Kramp, Leif; Novy, Leonhard u.a. (Hrsg.): Journalismus in der digitalen Moderne: Einsichten – Ansichten – Aussichten. Heidelberg 2013.
Simons, Anton: Journalismus 2.0. Konstanz 2011.
The New York Times: Innovation. Report. New York 2014.
Fachzeitschriften: -

Lernmethode

Vortrag; Analyse aktueller Szenarien; Konzeption und Durchführung von Mikro-Fallstudien im Kontext zu soziologischen und philosophischen Fragestellungen; Diskussion und Diskurs

Bewertung

Kolloquium