Management internationaler Geschäftsprozesse

Cross Cultural Communication and Negotiations

Seminar, 2.00 ECTS

 

Lehrinhalte

In der LV lernen die Studierenden, wie sie mit Verhandlungsgeschick und Diplomatie in Meetingssimulationen an Konsenslösungen arbeiten können. Abgleichen von Agenda und erfolgreiches Leiten von Meetings sowie aktive Teilnahme werden geübt um die Studierenden mit Verhandlungsgeschick und interkultureller Diskursfähigkeit auszustatten, die in ihrem zukünftigen Arbeitsumfeld zu Einsatz kommen werden. Trainiert wird auch schriftliche Kommunikation mit Partnern innerhalb und außerhalb Europas.

Lernergebnisse der LV

Die Studierenden erweitern ihre interkulturelle Kommunikationsfähgikeit und Verhandlungskunst, um erfolgreich in globalen Unternehmen tätig sein zu können. Sie sind in der Lage, kulturelle Unterschiede mit Hilfe von diplomatischem Sprachgebrauch auszugleichen und in Meetings und in der Korrespondenz mit Partnern weltweit gute Beziehungen und Konsens aufzubauen. In der Fremdsprache zielt die sprachliche Ausbildung auf die nötigen linguistischen Kompetenzen im Beruf ab.

Empfohlene oder verpflichtende Fachliteratur und andere Lernressourcen bzw. –instrumente

Bücher: Powell, M. (2012). International Negotiations. Cambridge: Cambridge University Press. Starkey, B., Boyer, M., Wikenfeld, J. (2010). International Negotiation in a Complex World (3rd ed.). Plymouth: Rowman&Littlefield. Urey, W. (2015). Getting to Yes with Yourself and Other Worthy Opponents. New York: HarperCollins.
Fachzeitschriften: The Economist, the Guardian, The New York Times

Art der Vermittlung

SE, 2 SWS in 3 Gruppen, 6 ASWS

Voraussetzungen und Begleitbedingungen

English B2/C1

Prüfungsmethode und Beurteilungskriterien

LV-immanenter Prüfungscharakter