Management internationaler Geschäftsprozesse

Industrielle Ökonomik

Vorlesung, 2.00 ECTS

 

Lehrinhalte

Einführung in die Mikroökonomie, Polypol; Monopol; Einführung in die Spieltheorie; Oligopol; Wettbewerbsstrategien in den unterschiedlichen Marktformen (Produktdifferenzierung, Preisdiskriminierung, Kartellbildung, Preisabsprachen).
Die Veranstaltung behandelt die Interaktion von Markt und Unternehmen. Themen sind das Verhalten von Unternehmen im Polypol, Monopol und Oligopol. Studierende sind in der Lage, wesentliche mikroökonomische Modelle zu erkennen, zu verstehen und auf gegebene grundlegende ökonomische Phänomene anzuwenden. Überdies lernen Studierende die wichtigsten Konzepte der Spieltheorie kennen und sie in einfachen Beispielen anzuwenden. Studierende können wettbewerbsstrategische Entscheidungen in unterschiedlichen Marktformen (wie Produktdifferenzierung, Preisdiskriminierung, Kartellbildung, Preisabsprachen) ableiten.

Lernergebnisse der LV

Nach der Absolvierung dieses Moduls können die Studierenden:
die Grundsätze der Mikroökonomik anwenden;
Vertragsmuster kritisch beurteilen;
Einfache Vertragstexte interpretieren;
Volkswirtschaftliche Theorien auf betriebswirtschaftliche Fragestellungen umlegen.

Empfohlene oder verpflichtende Fachliteratur und andere Lernressourcen bzw. –instrumente

Bücher: Bydlinski (2014), Grundzüge des Privatrechts, 9. Aufl. (Manz Wien); Bofinger (2015) Grundzüge der Volkswirtschaftslehre: Eine Einführung in die Wissenschaft von Märkten, 4. Auflage (Pearson Wien).
Fachzeitschriften: ecolex

Art der Vermittlung

VO, 1 Gruppe, 3 ASWS

Voraussetzungen und Begleitbedingungen

Keine

Prüfungsmethode und Beurteilungskriterien

LV-abschließende Prüfung sowie Hausarbeiten