Medienkompetenz und Digital Literacy

Lehren und Lernen in der globalen Informationsgesellschaft

Seminar, 6.00 ECTS

 

Lehrinhalte

Basierend auf unterschiedlichen Konzepten wie beispielsweise Selbstgesteuertes Lernen (Knowles), Lernen in Digitalen Ökosystemen (Kerres), Situated Learning (Lave/Wenger) wird Lehren und Lernen in der globalen Informations- und Netzwerkgesellschaft thematisiert und auf Digitale Lehr- und Lernmodelle eingegangen.
Es werden medienpädagogische und medienpsychologische Grundlagen sowie didaktische Konzepte und Theorien erarbeitet.
Ein Teil fokussiert die Mediennutzung im Kinder- und Jugendalter sowie Bedeutung von Social Media für das informelle Lernen und das zukunftsorientierte Lernen.
Möglichkeit sich vertiefend individuell mit E-Learning/ Digitale Lernplattformen, Game Based Learning, Digitale Grundkompetenzen, etc. zu beschäftigen.

Lernergebnisse der LV

Die Absolventinnen und Absolventen besitzen Kenntnisse über wesentliche Verfahren der Medienanalyse und können diese kritischen einsetzen, um Medieninhalte zu verstehen. Sie sind in der Lage basierend auf Lerntheorien für die eigene Lernentwicklung sowie zur Entwicklung mediendidaktischer und medienpädagogischer Szenarien zu entwickeln.
In diesem Zusammenhang lernen sie insbesondere auch Theorien der Gender und Diversity Studies kennen, um in ihrem beruflichen Alltag möglichst inklusiv und geschlechtergerecht agieren zu können.

Empfohlene oder verpflichtende Fachliteratur und andere Lernressourcen bzw. –instrumente

Literatur:
Batinic, B., & Appel, M. (2008). Medienpsychologie. Heidelberg: Springer.
Bente,G., Mangold, R., & Vorderer, P. (2004). Lehrbuch der Medienpsychologie. Göttingen/Bern/Toronto/Seattle: Hogrefe.
Fossheim, H., & Ingierd, H (Hrsg.) (2015). Internet Research Ethics. Oslo: Cappelen Damm Akademisk.
Keller, R. u. a. (Hrsg.) (2001). Handbuch Sozialwissenschaftliche Diskursanalyse. Opladen: Leske + Budrich.
Kerres, M. (2017). Lernprogramm, Lernraum oder Ökosystem? Metaphern in der Mediendidaktik. In: Mayrberger, Kerstin et al. (Hg.): Jahrbuch Medienpädagogik 13. Springer Fachmedien Wiesbaden. S. 15–28. (= Jahrbuch Medienpädagogik).
Kuckartz, U. (2012). Qualitative Inhaltsanalyse: Methoden, Praxis, Computerunterstützung. Weinheim: Beltz Juventa Verlag.
Lüneborg, M., & Maier, T. (Hrsg.) (2013). Gender Media Studies: Eine Einführung. UTB Verlag.
Mayring, P. (2003). Qualitative Inhaltsanalyse: Grundlagen und Techniken, 8. Auflage, Weinheim: Beltz.
Peschel, M. (Hrsg.) (2016). Mediales Lernen: Beispiele für eine inklusive Mediendidaktik (Dimensionen des Sachunterrichts). Schneider Hohengehren.
Schmidt, J.-H. (2011). Heranwachsen mit dem Social Web: zur Rolle von Web-2.0-Angeboten im Alltag von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen.
Schmidt, T. (2017). Frühe Kindheit und Medien. Aspekte der Medienkompetenzförderung in der Kita. Barbara Budrich.
Siemens, G. (2005). Connectivism: Learning as network-creation. In: ASTD Learning News 10.
Siemens, G. (2008). Learning and knowing in networks: Changing roles for educators and designers. In: ITFORUM for Discussion, S. 1–26.
Süss, D., Lampert, C. & Wijnen, W. (2013). Medienpädagogik - Ein Studienbuch zur Einführung. Springer Verlag.
Vornberger, O. (Hg.) (2012). Teaching Trends. Neue Konzepte des Technologie-Einsatzes in der Hochschule. Osnabrück: Epos-Verlag.
Willemse, I./Waller, G./Süss, D. (2016): JAMES. Jugend, Aktivitäten, Medien. Erhebung Schweiz.
Fachzeitschriften/Onlinequellen:
Unterrichtsprinzip Medienerziehung – Grundsatzerlass (2014); https://www.bmb.gv.at/ministerium/rs/2012_04.pdf?5te7i0.
#MeinNetz. STUDIE ZU INTERNETNUTZUNG & MEDIENKOMPETENZ JUNGER MENSCHEN IN ÖSTERREICH. IFES (2017); https://www.bjv.at/cms/wp-content/uploads/2017/01/bjv_studie_zusammenfassung_jan2017.pdf.
Adams Becker, S. et al. (2017). NMC horizon report: 2017 Higher education edition; http://academedia.org/2017_NMC_horizon.pdf.
Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research
Journal of Media Psychology: Theories, Methods, and Applications
Medien & Kommunikationswissenschaft
Media Perspektiven
MedienPädagogik: Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung

Art der Vermittlung

SE

Voraussetzungen und Begleitbedingungen

keine

Prüfungsmethode und Beurteilungskriterien

Präsentationen; Seminararbeit inkl. praktisches Beispielprojekt