Physiotherapie

Physiotherapie in der Onkologie und Palliation

Integrierte Lehrveranstaltung, 0.50 ECTS

 

Lehrinhalte

Die Studierenden werden vertraut gemacht mit den Inhalten und Zielsetzungen der Onkologie und Palliation. Sie erlernen auf Grundlage von vorhandenem Wissen und Evidenz den physiotherapeutischen Prozess mit PatientInnen aus den genannten Bereichen. Dies umfasst theoretisches Wissen, praktisches Ausführen, Üben in der realen Situation und Reflexion der Komplexität der Krankheitsbilder in Bezug auf die fachlichen und persönlichen Anforderungen. Die Studierenden sind fähig, ihre Interventionen mit relevanten Wissensbereichen selbstständig zu vernetzen und eigenständig im Wissenserwerb zu werden. Aufgrund von evidenzbasiertem Wissen können die Behandlungstechniken und Therapiemaßnahmen individuell am Patientenbeispiel exemplarisch dargestellt und an Indikationen aus dem klinischen Alltag umgesetzt werden. Kontraindikationen werden erfasst, nachvollzogen und adäquate Reaktionen eineleitet.

Lernergebnisse der LV

In diesem Modul erlernen die Studierenden die medizinische und therapeutische Diagnostik und Therapie relevanter Krankheitsbilder der Physiotherapie insbesondere aus den Bereichen Geriatrie, Onkologie, Palliativmedizin, Prokto-, Uro-, Gynäkologie, Psychiatrie, deren Symptomatologie und klinischer Präsentation auf der Struktur-, Funktions- und Aktivitätenebene unter Einbeziehung des Bio-Psycho-Sozialen Denkmodells. Die Studierenden können den CR-Prozess in diesen Bereichen am Modell und im Rahmen von Fallbeispielen durchführen (E, K, M, T). Die Studierenden können phasen-, ressourcen- und zielorientiert hands-on und hands-off Untersuchungsschritte und Behandlungsmaßnahmen auf Basis der aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnisse auswählen, durchführen, evaluieren und dokumentieren. Dies beinhaltet den Kompetenzerwerb in Bezug auf die Rolle Experte (E), Kommunikator (K), Teamworker (T) und Manager (M, Innovator (I). Zusätzlich erwerben die Studierenden Kenntnisse über die Grundlagen der Prävention, Gesundheitsförderung, Primärversorgung und Ergonomie und die Einsatzmöglichkeit der Physiotherapie in diesen Bereichen. Dies beinhaltet zusätzlich einen vertieften Kompetenzerwerb in der Rolle des Gesundheitsförderers (G). Die Studierenden bedienen sich einer adressatenadäquaten Sprache und Kommunikationsform und beherrschen die Fachsprache (K). Die Studierenden reflektieren ihre Selbstkompetenz in der Rolle als therapeutischer Entscheidungsträger auf allen Ebenen der therapeutischen Interventionen. Sie erkennen und nutzen den Vorteil vernetzten Handelns. Dies unterstützt den Kompetenzerwerb der Rolle des Professionsangehörigen (P). Beitrag zu Kompetenzerwerb gemäß FH-MTD-AV: fm1-17, sk 1-8, w1-4 Rollen: alle

Empfohlene oder verpflichtende Fachliteratur und andere Lernressourcen bzw. –instrumente

Bücher: Bartoszek, G. (2012) Basale Stimulation. Urban & Fischer /Elsevier Baumann, F., Overbeek, R., Neudecker, J. (2019) Bewegungstherapie in der onkologischen Prähabilitation: Cancer Prähabiliatation. De Gruyter Baumann, Jäger, Bloch (2012): Sport und körperliche Aktivitäten in der Onkologie. Springer Verlag Bo, K. (2015): Evicence- based physical therapy for the pelvic floor. Churchill Livingstone Carriere, B., (2006): Der Beckenboden. Thieme: Stuttgart Delbrück, H. (2003): Krebsnachbetreuung. Springer Verlag Gyllensten, AL. (2001) Basic Body Awareness Therapy. Lund Haslam, J., (2008): Therapeutic management of incontinence and pelvic pain. pelvic organ disorders. Springer: London Gläser S.A. (2009): Sturzprophylaxe. Ein Ratgeber für ältere Menschen, Angehörige und Pflegende. Schulz-Kirchner: Idstein Heim, Weis (2015): Fatique bei Krebserkrankungen. Schattauer Verlag Husebo, S. Klaschik, E. (2009): Palliativmedizin.5., aktualisierte Aufl. Springer: Heidelberg Hüter-Becker, A., Dölken, M., (2004) Physiotherapie in der Psychiatrie, Thieme.Stuttgart Kathrein, A. (2016) Der Körper als Bühne der Seele Psychosomatik in der Physiotherapie Verlag Hogrefe Klotz, T., Richter, M., Stoc, S., Hurrelmann, K., (2018) Referenzwerk Prävention und Gesundheitsförderung: Grundlagen, Konzepte und Umsetzungsstrategien. 5. voll. überarbeitete Auflage. Likar, R. (2005): Lebensqualität im Alter. Therapie und Prophylaxe von Altersleiden. Springer: Wien Markser & Bär (2015) Sport- und Bewegungstherapie bei seelischen Erkrankungen Forschungsstand und Praxisempfehlungen. Schattauer Oertel-Knöchel, V., Hänsel, F., (2015) Aktiv für die Psyche: Sport und Bewegungsinterventionen bei psychisch kranken Menschen Probst, M. (2017) Physiotherapy in Mental Health and Psychiatry A Scientific and Clinical Based Approach Skjaerven, Liv Helvik Fachzeitschriften: aktuelle Fachzeitschriften

Art der Vermittlung

ILV

Voraussetzungen und Begleitbedingungen

M01-M17, M22-24

Prüfungsmethode und Beurteilungskriterien

LV-abschließende Prüfung