Auszeichnung

BISi-Award 2017 – Sieben GMT-Studierende ausgezeichnet

 

Am 20.3.2017 fand die Verleihung des BISi-Awards des Steirischen Vulkanlandes statt. Unter den Preisträgern sind sieben Studierende beziehungsweise Absolventinnen und Absolventen des Instituts „Gesundheits- und Tourismusmanagement“.

Jedes Jahr werden hervorragende Abschlussarbeiten mit innovativem Charakter und Bezug zur Region Steirisches Vulkanland prämiert. Ziel der Initiative ist es hochqualifizierte Menschen in die Region einzubinden und Kooperationen mit regionalen Unternehmen aufzubauen. Vergeben wird der Award von Bildungs- und Innovationsfonds des Steirischen Vulkanlandes (BISi). Ein Hochschulabschluss soll kein Anreiz sein die Region zu verlassen, sondern diese mit dem erworbenen Know-How zu bereichern. Junge Talente werden unterstützt, die Einbindung in regionale Unternehmen gestärkt und der Wissenstransfer gefördert. Eine Jury, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern des Steirischen Vulkanlandes, der Saubermacher AG und anderer Sponsoren beurteilt die eingereichten Arbeiten nach verschiedenen Kriterien. Wichtig sind zum Beispiel der Bezug zur Region, innovative Ideen und die methodische und praktische Ausführung der Arbeit. Das Preisgeld für prämierte Arbeiten reicht von € 200,- bis € 2.000,-.

Unter den diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträgern sind auch sieben GMT-Studierende bzw. Absolventinnen und Absolventen: Pamela Gleichweit, Silvia Tschiggerl und Melanie Wallner wurden für ihre Bachelorarbeiten ausgezeichnet. Für ihre herausragenden Masterarbeiten bekamen Elisabeth Mandl, Otto Michael Oberegger, Andreas August Schuster und Viktoria Stutter den BISi-Award. Wir gratulieren den Preisträgerinnen und Preisträgern recht herzlich zu diesem Erfolg und wünschen für die berufliche Zukunft alles Gute!