Ein Praktikum für eine bessere Welt

Die „Physiotherapie“-Studentinnen Isabelle Walser und Sandra Weitzer absolvieren ein Praktikum in Kambodscha.

 
Praktikum in Kambodscha 1

Kambodscha ist ein armes Land und die medizinische Versorgung für die Bevölkerung ist nicht ausreichend gewährleistet. Die beiden „Physiotherapie“-Studentinnen Isabelle Walser und Sandra Weitzer haben sich deshalb dazu entschlossen, ihr Praktikum im sechsten Semster im „Angkor Hospital for Children (AHC)“ in Kambodscha zu absolvieren.

Das Institut Physiotherapie bemüht sich dort zu helfen, wo Hilfe benötigt wird. Seit einigen Jahren schon absolvieren Studentinnen und Studenten ein Praktikum in Kambodscha. Sie wollen dadurch einen positiven Beitrag zur medizinischen Versorgung der Einheimischen leisten.
Maria Kormann ist Lehrende am Studiengang und war auch selbst schon als Volunteer im Angkor Hospital for Children. Die Zusammenarbeit zwischen der FH JOANNEUM und dem Krankenhaus in Kambodscha ist ihr sehr wichtig und sie weiß, welche wertvolle Erfahrungen die Studierenden dabei sammeln können.
Sandra Weitzer, Studentin im sechsten Semester, freut sich besonders auf ihr bevorstehendes Praktikum: „Eine andere Kultur, inspirierende Begegnungen und die Freude an der physiotherapeutischen Tätigkeit motivieren mich, freiwillige Arbeit im Ausland zu leisten. Außerdem sehe ich dieses Praktikum als Chance, den persönlichen Horizont zu erweitern und dort Hilfe zu leisten, wo sie dringend benötigt wird.“

Die medizinische Versorgung in Kambodscha ist aufgrund von fehlendem Geld und den nicht vorhandenen Hilfsmitteln und Infrastrukturen sehr schwer zu meistern. Deshalb werden die beiden Studentinnen auch einige Sachspenden in ihren Koffer einpacken: So werden sie zum Beispiel Kinesio-Tape mitbringen, denn das wünschte sich die Physiotherapieabteilung im Spital. Das Material wird durch den Studiengang „Physiotherapie" unter der Leitung von Beate Salchinger zur Verfügung gestellt und auch Karl Peter Pfeiffer, wissenschaftlicher Geschäftsführer der FH JOANNEUM, unterstützt die Studierenden finanziell bei ihrem Projekt mit jeweils 500 Euro.

Das Praktikum ist eine gute Möglichkeit neue Erfahrungen in der Physiotherapie-Ausbildung zu sammeln und natürlich kommt auch der soziale Aspekt nicht zu kurz. „Ich freue mich wahnsinnig darauf, Kindern in einem der ärmsten Ländern der Welt helfen, und inmitten neuer Kultur und Sitten mein physiotherapeutisches Wissen und Handeln ausbauen und mich persönlich weiterentwickeln, zu dürfen“, sagt Isabelle Walser.

Hinweis:

Apropos Gutes tun! Am Sonntag, den 6. Mai, liefen 10 Studentinnen und Studenten des Studienganges Physiotherapie beim „Wings for Life“-Run in Wien unter dem Motto „We run for those who can´t“ mit.

Foto: © FH JOANNEUM
Studierende vom Institut Physiotherapie beim Wings For Life Run.