Kurzmitteilung

„Einfach:Graz“ – ein Stadtführer für alle

 
„Einfach:Graz

Wie viele Stufen führen auf den Schlossberg? Was ist eine Reichengasse? Ein neuer Stadtführer informiert in einfacher Sprache und Universaldesign. Studierende der FH JOANNEUM, Studiengang „Soziale Arbeit“, haben mit Kundinnen und Kunden der Lebenshilfen Soziale Dienste einen Stadtführer entwickelt.

Die Stadt Graz hat einiges an Sehenswürdigkeiten und kulturellen Angeboten zu bieten. Für Menschen mit Lernschwierigkeiten gab es bisher aber noch nicht ausreichend Möglichkeiten die Stadt selbstständig zu erkunden. Das Projekt „Stadtführer im Universal Design“ von Studierenden des Bachelorstudiums „Soziale Arbeit“ in Kooperation mit Lebenshilfen Soziale Dienste verfolgte daher das Ziel, das bisherige Angebot zu erweitern und eine neue barrierefreie Möglichkeit der Stadterkundung zu schaffen. Universal Design ist ein internationales Designkonzept wodurch Produkte so gestaltet sind, dass sie so viele Menschen wie möglich ohne weitere Anpassung oder Spezialisierung nutzen können.
Die Projektgruppe entwickelte im Rahmen einer Lehrveranstaltung im Wintersemester 2019/2020 mit einem partizipativen Ansatz – durch Mitwirken von Kundinnen und Kunden von Lebenshilfen Soziale Dienste – eine barrierefreie Route durch die Grazer Innenstadt. Hierfür wurde ein Stadtführer mit ansprechendem Design sowie ein Audioguide in einfacher Sprache entwickelt. Die Illustrationen der Sehenswürdigkeiten auf den Karten stammen vom Atelier Randkunst.

Stadtführer inklusive Audioguide

Der Rundgang führt zu sieben Stationen: Es geht vom GrazMuseum über den Schlossberg, das Kunsthaus und ein paar weiteren Stationen bis zur Oper. Die Sehenswürdigkeiten wurden von Kundinnen und Kunden von Lebenshilfen Soziale Dienste mitausgesucht und die Route gemeinsam mit den Studierenden abgegangen. Die Tour dauert ein bis zwei Stunden. Auch die Wege zwischen den einzelnen Punkten werden in einfacher Sprache erklärt.

Mit Hilfe von QR-Codes gelangt man zu den Audiodateien, die vertiefende Informationen über die einzelnen Sehenswürdigkeiten enthalten. Eingesprochen wurden die Texte leicht verständlich von Alex Gutmann, einem Kunden von Lebenshilfen Soziale Dienste. Durch diese neue Möglichkeit der Stadterkundung werden Barrieren beseitigt und die Inklusion von Menschen mit Lernschwierigkeiten gefördert. Alex Gutmann: „Ich sehe nicht so gut, daher sind für mich mündliche Erklärungen sehr wichtig.“

QR-Codes für die Audiobeschreibung (© Marie-Therese Sagl)

Präsentation des Stadtführers

Am 18. Juni 2020 wurde der Stadtführer im GrazMuseum präsentiert. Kurt Hohensinner, Sozialstadtrat: „Es ist mir ein besonderes Anliegen, Inklusion und Barrierefreiheit in allen Bereichen auszubauen und zu forcieren. Inklusion darf dabei keine leere Worthülse sein, sondern muss gelebt werden.“ Auch Susanne Maurer-Aldrian, Geschäftsführerin von Lebenshilfen Soziale Dienste, zeigt sich vom Stadtführer begeistert: „Heuer werden wegen Corona viele Österreicherinnen und Österreicher im Inland urlauben. Es ist wichtig, dass es Informationen über Graz in einfacher Sprache gibt, die jeder verstehen kann.“

Zielgruppe sind nicht nur Menschen mit Behinderungen, sondern generell Menschen, die sich gerne in einfacher Sprache umfassend informieren wollen. In Österreich, Deutschland und der Schweiz können rund 24 Millionen Menschen nicht richtig lesen. Die meisten von Firmen und Behörden herausgegebenen Informationen sind für diese Menschen schwer verständlich.
Sibylle Dienesch, Vizerektorin des GrazMuseums: „Auch im Kulturbereich gibt es viele unsichtbare Barrieren. Ich sehe den inklusiven Stadtführer als wichtigen Schritt, um diese abzubauen und das kulturelle Angebot allen zugänglich zu machen.“ Claudia Jacum, Studierende am Studiengang „Soziale Arbeit“ an der FH JOANNEUM: „Wir haben sehr von der Zusammenarbeit mit den Kundinnen und Kunden von Lebenshilfen Soziale Dienste profitiert. Manche Dinge dauern vielleicht länger, aber wenn man Menschen mit Behinderungen einbindet, erfährt man, was sie wirklich brauchen.“

Hinweis:

Die gedruckte Version des Stadtführers kann ab 1. Juli 2020 im GrazMuseum gegen eine freiwillige Spende erworben werden. Bis dahin kann man ihn bei der Lebenshilfen Soziale Dienste bestellen: Lebenshilfen Soziale Dienste GmbH, Conrad-von-Hötzendorf-Straße 37a, 8010 Graz, Tel.: 0043 316 71 55 06.