Auszeichnung

Hütte Anton für die Südweststeiermark

 
Anton für die Südweststeiermark

Zwei Master-Studenten vom Studiengang „Architektur“ haben mit ihrem Konzept für eine Holzhütte den Wettbewerb „Tourismusstände Südweststeiermark“ gewonnen.

Peter Hintermayer und Robin Berrenberg studieren „Architektur“ an der FH JOANNEUM. Gemeinsam haben sie im Sommersemester 2019 an einem Plan für einen Verkaufs- und Tourismusstand für heimische steirische Betriebe getüftelt. Die beiden entwickelten eine Holzhütte, die sie für den Wettbewerb „Tourismusstände Südweststeiermark“ eingereicht haben. Mit ihrem kreativen Konzept der „Hütte Anton“ überzeugten die Studierenden die Jury und gewannen den Wettbewerb. Ende August wurde nun der Prototyp bei den Steirischen Weinwochen präsentiert.

G’Standl für die Südweststeiermark

Die geschlossene Grundstruktur der Hütte ähnelt einer monolithischen Kiste, genauer gesagt einer neu interpretierten Weinkiste, meinen die beiden Studenten. Wird die Hütte geöffnet, so erscheint im Ganzen das Erscheinungsbild eines modernen G‘Standls. Das Innenleben tritt zum Vorschein und lädt die Besucherinnen und Besucher ein.

„Die Hütten sind als Einzelobjekt genauso nutzbar wie in koppelbarer Aufstellung und bieten vom Corporate Design her einen weithin sichtbaren Wiedererkennungswert der auch den Bedeutungswandel der Südweststeirischen Weinregion unterstreicht“, sagt Wolfgang Schmied, Studiengangsleiter für den Masterstudiengang „Architektur“.
Im Sommer baute das Unternehmen Kassler3 aus Pistorf dann einen ersten Prototyp der Hütte. Am 25. August 2019 wurde die „Hütte Anton“ erstmals auf den 50. Steirischen Weinwochen der Öffentlichkeit präsentiert.

Die zwei sind nicht die einzigen Gewinner der FH JOANNEUM: Den zweiten Platz belegten die „Architektur“- Masterstudenten Marco Baumgartner und Simon Kalteis mit der „Holzlaube“ und der vierte Platz ging an den „Kogelfalter“ von Lukas Kienreich und Simon Kruckow.

Das Regionalmanagement Südweststeiermark hat in Zusammenarbeit mit pro:Holz Steiermark den Studierendenwettbewerb ausgeschrieben. Ziel war es ein „G’Standl“ zu bauen, das in Module für den Transport zerlegt werden kann und auf zwei Seiten zu öffnen ist. Zudem sollten nachhaltige Materialien verwendet werden und das eingereichte Projekt sollte das Landschaftsbild der Südweststeiermark wiederspiegeln. Teilnehmen konnten Studierende der Studiengänge Architektur, Bauingenieurwissenschaften oder Holzbau an der FH JOANNEUM und der TU Graz.

VIDEO