Kurzmitteilung

Startschuss für den DIH SÜD

 
Automatisch gespeicherter Entwurf 76

Die FH JOANNEUM ist Partner im neu gestarteten Projekt Digital Innovation Hub SÜD (DIH SÜD). In den kommenden drei Jahren werden vier Millionen Euro investiert, um Klein- und Mittelbetriebe (KMU) im Süden Österreichs auf dem Weg in die digitale Zukunft zu unterstützen.

Um digitale Technologien in den Unternehmensalltag integrieren oder das aktuelle Geschäftsmodell an geänderte Rahmenbedingungen anpassen zu können, ist umfassendes Wissen über den digitalen Wandel notwendig. Dies stellt insbesondere KMU vor Herausforderungen. Der DIH SÜD ist ein Netzwerk, das die Betriebe bei der digitalen Transformation mit Expertise, Vernetzung und Infrastruktur unterstützen wird.

Vielfältiges Kompetenznetzwerk für Digitalisierung

„Mit dem Digital Innovation Hub SÜD wollen wir das Thema Digitalisierung noch stärker in die Breite bringen und sicherstellen, dass insbesondere auch Klein- und Mittelbetriebe die Chancen dieser Entwicklung nutzen. Dabei stehen den Unternehmen die führenden Akteure des steirischen Forschungs- und Innovationssystems zur Verfügung“, so die steirische Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl.

Leadpartner sind die BABEG Kärntner Betriebsansiedlungs- und Beteiligungsgesellschaft und die JOANNEUM RESEARCH. Die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und die Technische Universität Graz, sowie die FH Kärnten und die FH JOANNEUM vervollständigen das Konsortium. Weitere Netzwerkpartner und Multiplikatoren aus Kärnten, der Steiermark, Osttirol und dem Burgenland ergänzen das Vorhaben mit ihrem Know-how. Gefördert wird das vier Millionen Euro umfassende Projekt aus Mitteln der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft sowie durch Beiträge der Bundesländer Kärnten und Steiermark.

Die Geschäftsführer der FH JOANNEUM Martin Payer und Karl Peter Pfeiffer: „Die FH JOANNEUM bringt ihre Digitalisierungskompetenzen der Institute Industrial Management, Informationsmanagement und Internet-Technologien & -Anwendungen in den DIH SÜD ein. Beispiele für das Know-how im Bereich Digitalisierung an unserer Hochschule sind das Smart Production Lab für Industrie 4.0 am FH-Standort Kapfenberg oder das Security Lab, wo am Thema IT-Sicherheit für kleine und große Unternehmen geforscht wird. Auch unsere Zugänge in Lehre und Forschung bei Big Data, Artificial Intelligence (AI) und Data Science sind auf digitale Innovationen ausgerichtet. Die Beteiligung am DIH SÜD sehen wir als wichtiges Instrument, um diese Kompetenzen mit Partnern aus Forschung und Wirtschaft in die Region zu tragen und den Wissenstransfer voranzutreiben.“

Die inhaltlichen Schwerpunkte des DIH SÜD sind:

  • Produktions- und Fertigungstechnologien
  • Sicherheit
  • Data Science - Wissen aus Daten
  • Digitale Geschäftsmodelle und -prozesse
  • Logistik
  • Humanressourcen

Am 15. April 2021 wurden die Aktivitäten des Hubs bei einer Auftaktveranstaltung vorgestellt, an der mehr als 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer teilnahmen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.

Video laden