Radiologietechnologie

Einführung in die Gesundheitsökonomie

Integrierte Lehrveranstaltung, 1.50 ECTS

 

Lehrinhalte

Überblick über Strukturen und Entwicklungen des Gesundheitswesens, Einführung in die Fachtermini der Gesundheitsökonomie,
aktuelle gesundheitspolitische und sozialpolitische Entwicklung, Finanzierung des Gesundheitswesens, Leistungsdokumentation/Kostenrechnung.

Lernergebnisse der LV

(III) Allgemeine gesundheits-ökonomische Kompetenzen im Berufsfeld der Radiologietechnologie
1. Der Absolvent/ Die Absolventin kennt das Grundsystem des österreichischen Gesundheitswesens und deren Stakehol-der.
2. Der Absolvent/ Die Absolventin kennt die Verrechnungssysteme der intramuralen und extramuralen Gesundheitseinrichtungen

(V) Allgemeine gesundheitsrechtliche Kompetenzen im Berufsfeld der Radiologietechnologie

1. Der Absolvent/ Die Absolventin kennt die rechtlichen Rahmenbedingungen seines eigenverantwortlichen Handelns als Radiologietechnologe/Radiologietechnologin im österreichischen Gesundheitswesen.

Empfohlene oder verpflichtende Fachliteratur und andere Lernressourcen bzw. –instrumente

Bücher: Andreaus, F. (2015). Praxishandbuch Gesundheitsrecht: Für Gesundheitseinrichtungen, Angehörige der Gesundheitsberufe, Behörden und Unternehmen (1. Auflage.). Wien: Facultas.
Böckmann, R. D., & Frankenberger, H. (2015). MPG & Co.: Eine Vorschriftensammlung zum Medi-zinprodukterecht mit Fachwörterbuch (7. Aufl.). Köln: TÜV Media GmbH TÜV Rheinland Group.
Busse, R., Schreyögg, J., & Stargardt, T. (2012). Management im Gesundheitswesen: Das Lehrbuch für Studium und Praxis (3. Aufl.). Place of publication not identified: Springer.
Fleßa, S., & Greiner, W. (2013). Grundlagen der Gesundheitsökonomie: Eine Einführung in das wirt-schaftliche Denken im Gesundheitswesen (3. Aufl.). Wiesbaden: Springer Gabler.
Haubrock, M., & Schär, W. (2009). Betriebswirtschaft und Management in der Gesundheitswirtschaft (5. vollst. überarb. u. erw. Aufl.). Bern: Huber, Bern.
Jäkel, C., & Weimer, T. (2012). Ratgeber Medizinprodukterecht: Praxishilfen, Beispiele und Tipps für Anwender und Betreiber (2012. Aufl.). Heidelberg: medhochzwei Verlag.
Kahla-Witzsch, H. A. (2009). Praxiswissen Qualitätsmanagement im Krankenhaus: Hilfen zur Vorbereitung und Umsetzung (2. Aufl.). Stuttgart: Kohlhammer.
Kuhnle, S. (2013). Lernende Organisationen im Gesundheitswesen: Erfolgsfaktoren von Verände-rungsprozessen (2000. Aufl.). Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag.
Lauterbach, K. W., Lüngen, M., & Schrappe, M. (2009). Gesundheitsökonomie, Management und Evidence-based Medicine: Handbuch für Praxis, Politik und Studium (3. Aufl.). Stuttgart: Schattauer.
Lauterbach, K. W., Stock, S., & Brunner, H. (2013). Gesundheitsökonomie: Lehrbuch für Mediziner und andere Gesundheitsberufe (3. Aufl.). Bern: Hogrefe, vorm. Verlag Hans Huber.
Schwarz, A. (2006). Praxiswissen Gesundheitsberufe: Arbeitsrecht - Berufsrecht - Krankenanstaltenrecht - Haftung - Patientenrecht - Checklisten (1. Aufl.). Wien: ÖGB Verlag.
Wendt, W. R. (2014). Case Management im Sozial- und Gesundheitswesen: Eine Einführung (6., aktualisierte Auflage). Freiburg im Breisgau: Lambertus.
Wernisch, D., & Hartl, F. (2011). Qualitätsmanagement in Gesundheitseinrichtungen: Konzeption - Implementierung - Verbesserung. Wien: Verlagshaus der Ärzte.
Fachzeitschriften: Gersovitz, M. (2017). The allocation of health (and other professional) personnel to rural areas of poor countries. Health Economics. https://doi.org/10.1002/hec.3556
Holmerová, I., Hort, J., Rusina, R., Wimo, A., & Šteffl, M. (2017). Costs of dementia in the Czech Republic. The European Journal of Health Economics, 18(8), 979–986. https://doi.org/10.1007/s10198-016-0842-x
Journal of Health Economics. (o. J.). Abgerufen von https://www.journals.elsevier.com/journal-of-health-economics
Santos, C., Santos, V., Tavares, A., & Varajão, J. (2014). Project Management Success in Health – The Need of Additional Research in Public Health Projects. Procedia Technology, 16 (Supplement C), 1080–1085. https://doi.org/10.1016/j.protcy.2014.10.122

Art der Vermittlung

Integrierte Lehrveranstaltung

Voraussetzungen und Begleitbedingungen

Keine

Prüfungsmethode und Beurteilungskriterien

schriftlich oder mündlich