Austrian Cyber Security Challenge 1

Austrian Cyber Security Challenge 2018

Jasmin Koller,

Beim Finale der Austrian Cyber Security Challenge 2018 sind heuer drei Studierende und ein Lehrender der FH JOANNEUM am Start: Martin Fruhmann und Manuel Zametter vom Master-Studiengang „IT & Mobile Security“, Marcel Schnideritsch vom Bachelor-Studiengang „Software Design“ sowie Klaus Gebeshuber Lehrender des Institutes Internettechnologien & Anwendungen.

Auch heuer haben wieder Studierende der FH JOANNEUM an der Qualifikation der Austrian Cyber Security Challenge teilgenommen. Bei dieser Challenge können Schülerinnen und Schüler sowie Studentinnen und Studenten ganz Österreichs ihr Können bei zahlreichen Herausforderungen in den Kategorien Web, Crypto, Reverse Engineering, Exploitation, Forensik und anderen unter Beweis stellen.

Die Qualifikation dauerte von 2.Mai 2018 bis 31. August 2018 an, wobei in einem konstanten Abstand neue Herausforderungen freigeschalten wurden.

Eine Neuheit in diesem Jahr ist die Offene Klasse, bei der es keine Altersbeschränkung gibt. In dieser Klasse wird im Finale die österreichische Staatsmeisterin beziehungsweise der österreichische Staatsmeister ermittelt.

Finalisten der FH JOANNEUM:

Finale

Das Finale wird bei der IKT Sicherheitskonferenz des BMLV in Alpbach in Tirol am 16. Oktober 2018 bestritten. Schülerinnen und Schüler sowie Studentinnen und Studenten treten in einem Teambewerb an. Die österreichische Staatsmeisterin beziehungsweise der österreichische Staatsmeister der offenen Klassen wird im Einzelbewerb ermittelt.

Für den Teambewerb werden Schülerinnen und Schüler sowie Studentinnen und Studenten in zwei gemischte Teams aufgeteilt. Diese beiden Teams treten dann gegeneinander an.

Auch beim Finale gibt es verschiedene Aufgaben in unterschiedlichen IT-Security Kategorien zu lösen. Das Team das am Ende der Zeit die meisten Aufgaben am schnellsten gelöst hat, gewinnt.

Tipp:

Hier findet ihr weitere Informationen über die Austrian Cyber Security Challenge.