Austrian Cyber Security Challenge

Hacker auf Erfolgstour

Jasmin Koller ,

Beim Finale der Austrian Cyber Security Challenge 2018 waren drei Studierende der FH JOANNEUM am Start: Marcel Schnideritsch vom Bachelorstudiengang „Software Design“ sowie Martin Fruhmann und Manuel Zametter vom Master-Studiengang „IT & Mobile Security“, welche unsere Fachhochschule würdig vertraten.

Ende Oktober fand das Finale der Austrian Cyber Security Challenge im Rahmen der IKT-Sicherheitskonferenz des BMLV in Alpach in Tirol statt. Ein Bachelorstudent, zwei Masterstudierende und ein Lehrender haben ihr Können bewiesen.

Tag 1: Auslosung des Teams

Nach der Anreise lernten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei einem gemeinsamen Abendessen kennen. Im Anschluss wurden die Teams ausgelost: Alle drei Studierenden der FH JOANNEUM, Martin Fruhmann, Marchel Schnideritsch und Manuel Zametter, waren gemeinsam mit je einem Studierenden der TU Wien und TU Graz Teil des ersten Studierendenteams.

Tag 2: Teambuilding

Bevor es ans Eingemachte ging, hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am zweiten Tag die Chance, sich besser kennenzulernen.

Zuerst stand Escape the Cave am Plan – ein „Escape the Room“-Szenario in einem alten Bergwerk. Die Aufgabe bestand darin, Hinweise zu suchen, mit denen man anschließend mehrere Zahnschlösser knacken kann. Dies ermöglichte den Zugriff zu Leiterteilen, mit denen am Ende ein Box mit dem Lösungswort erreichbar war. Danach hieß es, sich 30 Meter in die zweite Ebene abzuseilen, um von dort aus der Höhle zu „flüchten“.

Die zweite Station war der Hochseilklettergarten, in dem auf einem 17 Meter hohen Parkour verschiedene Hindernisse wie schwingende Reifen, Seile und Holzbalken warteten.

Nach einem ereignisreichen Tag, wurden am Abend die letzten Vorbereitungen für die Challenge selbst getroffen.

Teambuilding bei der Austrian Cyber Security Challenge 2018
Tag 3: Start der Challenge

Startschuss 8:30 Uhr. Anfangs wurden für die Teams nur drei Challenges in den Bereichen Cryptography, Forensic und Web freigeschalten. Sobald ein Team eine Challenge löste, hatte die gegnerische Mannschaft nur mehr eine Stunde Zeit, um deren Lösung ebenfalls einzureichen. Nach jeder abgeschlossenen Challenge wurde eine neue freigeschalten.

Ursprünglich waren zwölf Challenges geplant, insgesamt wurden 17 Challenges freigeschalten – ein weiteres Zeichen für die großartige Leistung. Reverse Engineering, Android, Networking sowie Programming waren Inhalte. Die Teilnehmer der FH JOANNEUM haben 13 von 17 Challenges erfolgreich gemeistert.

Ranking bei der Austrian Cyber Security Challenge 2018
Tag 4: Konferenz & Präsentation

Am vierten Tag nahmen die Studierenden an der Konferenz in Alpbach in Tirol teil. Hier wurde pro Team eine Challenge live präsentiert, wofür es natürlich zusätzliche Punkte gab.

Tag 5: Sightseeing & Siegerehrung

Nach zwei anstrengenden Hacking-Tagen, hatten die Teams nun beim Sightseeing die Chance ihre Köpfe frei zu bekommen. Es standen die Bergiselschanze, das Kaiserjägermuseum sowie die Swarovski Kristallwelten am Plan.

Am Nachmittag fand die Siegerehrung in den Kristalwelten statt, bei der das Team A, welches unter anderem aus drei Studierenden der FH JOANNEUM bestand, den ersten Platz einnahm. Gratulation zum verdienten Sieg an Martin Fruhmann, Manuel Zametter und Marcel Schnideritsch.