Postcards from Albania 1

Eine Recherchereise durch den Westbalkan

Linda Schwarz,

19 Journalismus-Studierende der FH JOANNEUM reisten im Mai nach Albanien und die angrenzenden Länder des Westbalkans. Entstanden ist der Onlineblog „Postcards from Albania“ und das gleichnamige Printmagazin, das am 5. Dezember 2018 seinen Release feiert. Spannende Reportagen, kritische Interviews und emotionale Fotostrecken.

Österreich feiert 2018 das Kultur- und Freundschaftsjahr mit Albanien, im Zuge dessen wünschte sich das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres ein Magazin über Albanien. Mit der Produktion beauftragt wurden die Studierenden vom Studiengang „Journalismus und Public Relations (PR)“ unter der Leitung von Thomas Wolkinger. Das Bundesministerium sowie die Erste Stiftung förderte das Projekt, jedoch hatten die jungen Journalistinnen und Journalisten freie Hand bei der Themenauswahl, der Gestaltung und der Umsetzung.

Online und Print

Seit März 2018 laufen die Planungen und Vorbereitungen: Ziel war es, nicht nur im Printformat, sondern auch online zu produzieren. Deshalb wurde bereits im Mai der Onlineblog „Postcards from Albania“ ins Leben gerufen. Die Studierenden entwarfen ein passendes Logo, programmierten eigenständig die Website, schrieben und redigierten Texte und schließlich wurde der Blog veröffentlicht.

Ende Mai 2018 ging es dann auf die Reise in den Westbalkan. Eine zehntägige Recherchereise durch sechs Länder: Von Graz aus über Serbien, war Skopje in Mazedonien der erste Stopp. Weiter ging es nach Pristina im Kosovo. Dort führten die jungen Journalistinnen und Journalisten bereits erste Interviews und trafen sich mit namhaften Personen aus Politik, Sport und Medien. Weiter ging es schließlich nach Tirana in Albanien: Fünf Tage verbrachten die Redakteurinnen und Redakteure dort und arbeiteten, recherchierten und schrieben oft bis in die späten Abendstunden. Sie wollten „live“ von der Reise berichten und deshalb wurden erste Texte bereits während des Aufenthalts in Albanien online gestellt.

Apropos online! Auch in den sozialen Netzwerken wurde via Instagram auf @postcardsfromalbania mit den Hastags #zeitnah und #zeitlos berichtet. Die Stories sind auch heute noch auf dem Account abrufbar. Nach anstrengenden und intensiven Tagen in Tirana, ging die Reise weiter in den Norden von Albanien nach Shkodra. Mit vielen O-Tönen und Eindrücken im Gepäck wurde schließlich die Heimreise über Montenegro und Bosnien und Herzegowina nach Graz angetreten.

Insgesamt sind über 30 Online-Geschichten auf dem Blog veröffentlicht worden. Nach einer großzügigen Sommerpause ging es schließlich an die Planung des Printmagazins. Über 100 gedruckte Seiten voller spannender Geschichten sind dort nachzulesen. Ziel war es, alte Klischees und Vorurteile aufzubrechen, um sich ein differenziertes Bild der Gesellschaft und der Länder im Umbruch zu machen. Die jungen Redakteurinnen und Redakteure wuchsen in dieser Zeit zu einer gesammelten Redaktion mit unterschiedlichen Aufgaben zusammen: Chefredaktion, Schlussredaktion, Fotoredaktion, Layout-und Grafikteam, Eventteam und Vertriebsteam hatten alle Hände voll zu tun.

Der Westbalkan auf dem Weg in die EU

Ein besonderes Schwerpunktthema der Recherche war die Annäherung der Westbalkanstaaten an die EU. Alle sechs Staaten streben eine Mitgliedschaft in der Europäischen Union an. Für die EU ist der Westbalkan jene Region am Kontinent, mit der sie sich vervollständigen kann. Wie füreinander gemacht, könnte man also meinen. Und trotzdem kommen die Beitrittsverhandlungen nicht so recht vom Fleck. Albanien etwa ist seit 2014 offizieller Kandidat. Das ehemalige „Nordkorea Europas”, wie das Land während der Diktatur Enver Hoxhas im Westen genannt wurde, kämpf derzeit aber noch mit großen Problemen wie Korruption, Arbeitslosigkeit und eine unstabile Regierung. Die „Postcards from Albania”-Redaktion wollte deshalb hinter die Fassade des Landes blicken und traf engagierte und kreative Menschen, die sich eine positive Zukunft für ihr Land erhoffen.

Albanien hat seit 2014 den offiziellen Status als EU-Beitrittskandidaten.

Release Event

Am 5. Dezember 2018 wird das Magazin „Postcards from Albania“ nun enthüllt. Beim Release Event werden die Journalistin Franziska Tschinderle und der Südosteuropa-Korrespondent Norbert Mappes-Niediek über die Annäherung des Westbalkans an die EU diskutieren. Anschließend wird der Fotograf und Balkanforscher Robert Pichler anhand seiner Bilder eine Zeitreise durch die albanische Geschichte starten. Abschließend wird das Magazin präsentiert und mit albanischen Drinks und Fingerfood gefeiert.

Tipp:

Release Event am 5. Dezember 2018 um 20:00 Uhr im Volksgarten-Pavillon in Graz mit einer Diskussion, albanischen Flashbacks und der Magazinpräsentation, sowie albanischem Fingerfood und Drinks. Die Redaktion von „Postcards from Albania" freut sich auf Ihr Kommen!