Schüler bastelt mit Holz bei Funtech.

Kleben, bauen, schmecken – das war FUNtech 2019

Valentina Riedisser,

Von 11. – 14. Februar 2019 konnten Schüler und Schülerinnen aus der Steiermark wieder an der FUNtech teilnehmen. Im Voraus konnte man sich für die zahlreichen Workshops anmelden, um einen Einblick in die Welt der Technik zu bekommen. Und so sah das aus …

FUNtech ging dieses Jahr in die 14. Runde und das mit vollem Erfolg. Einmal mehr durften wir wissbegierige Schülerinnen und Schüler empfangen und ihnen alles rund um das Thema Technik näherbringen. Das Motto „Technik zum Angreifen“ gibt es nämlich nicht ohne Grund: An den Standorten Graz und Kapfenberg konnten die Schülerinnen und Schüler in Workshops einen Einblick in die unterschiedlichsten Studiengänge gewinnen. Von „Nachhaltiges Lebensmittelmanagement“ über „Luftfahrt / Aviation“ bis hin zu „Internettechnik“ war alles dabei. Drei Workshops im Detail.

ROBOmobile

Hier war technisches Verständnis gefragt! Bei ROBOmobile, dem Workshop des Studiengangs „Elektronik und Computer Engineering“, durften die Schülerinnen und Schüler ihren eigenen Roboter gestalten und programmieren. Das Ziel war es, die Mikrocontroller der kleinen, fahrenden Roboter so zu programmieren, dass sie einer Linie folgen können. Und welcher war der beste? Das wurde am Ende bei einem Wettrennen getestet.

Sustainability meets Technology

Alles rund um die bunte Solarzelle erfuhr man beim Studiengang „Energie-, Mobilitäts- und Umweltmanagement“ in Kapfenberg. Hier lernten die Schülerinnen und Schüler neue, nachhaltige Energiequellen kennen und konnten sich über ihre Funktionsweisen und Eigenschaften informieren. Mithilfe der Studierenden baute man eine Farbsolarzelle, eine sogenannte Grätzelzelle, die zur Umwandlung von Lichtenergie zu elektrischer Energie dient.

Ein Licht geht auf – mithilfe von Solarzellen.
Ein Licht geht auf – mithilfe von Solarzellen (© FH JOANNEUM)

Multimedia und Social Media

Zusammen mit den Studierenden des Studiengangs „Informationsdesign“ produzierten die Schülerinnen und Schüler den Film zur FUNtech 2019. Hier wurde alles gemacht, was man zu einer erfolgreichen Videoproduktion braucht: gedreht, geschnitten, Musik produziert, animiert. Das Highlight heuer waren die, zu jedem Studiengang passenden, Stop-Motion-Animationen. Hierbei haben die Schülerinnen und Schüler in klitzekleinen Schritten die Übergänge für das finale Video geschaffen. Wie jedes Jahr wurde der Film bei der Abschlussveranstaltung der FUNtech präsentiert.

Außerdem bekamen die Schülerinnen und Schüler bei „Fahrzeugtechnik / Automotive Engineering“ Einblicke in das Herz des Autos – den Motor. Bei „Gesundheitsinformatik / eHealth“ wurde künstliche Intelligenz als Zusammenhang zwischen Tic Tac Toe und Muttermalen behandelt. Auch die weiteren IT-Studiengänge „Informationsmanagement“ und „Mobile Software Development“ waren mit Workshops vertreten: Einerseits wurden Angriffe aus dem Internet simuliert und abgewehrt und andererseits Apps von der Idee bis zum Prototypen entwickelt. Das Beer Game von „Industriewirtschaft / Industrial Management“ befasste sich mit der gesammten Produktionskette von Bier. Bei der Abschlussveranstaltung haben die Schülerinnen und Schüler Einblicke in Labors von Studiengängen bekommen, die sie bei den Workshops nicht besucht haben – auch „Radiologietechnologie“ war vertreten.

Vielen Dank an die Schulen, die uns Ihre Schülerinnen und Schüler schicken, an die Studiengänge, die sich Workshops überlegen, an die Lehrenden, die diese betreuen und an unsere Studierenden, die sich so sehr in diesem Projekt engagieren. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!