Mein Herz schlägt für Design und Animationen
Hannah Milchrahm studiert „Informationsdesign“ und interessiert sich insbesondere für Merchandise, Branding und Character Design. Foto. FH JOANNEUM

Mein Herz schlägt für Design und Networking

Linda Schwarz,

Ob Bonez MC, BRUNA The Label, GReeeN oder Viktoria Schnaderbeck – bekannte Persönlichkeiten und Brands schwören auf ihre Designs. Hannah Milchrahm hat sich neben dem Studium vor Kurzem selbstständig gemacht und erzählt im Interview, warum Disney-Filme ihre Leidenschaft für den Grafikberuf entfacht haben und wie sie sich als Jungdesignerin am Markt durchsetzen kann.

Hannah Milchrahm studiert „Informationsdesign“ im 2. Semester und besuchte zuvor die Kunstschule HTBLVA Ortwein in Graz. Sie war immer schon kreativ veranlagt und sagt: „Meine Leidenschaft für Design kommt von Disney-Filmen und ich schaue mir die auch heute noch immer an. Damals habe ich angefangen, die Character und Figuren abzuzeichnen und so hat sich das Schritt für Schritt entwickelt“. Nach der Matura hat sie dann einige Freelancer-Jobs als Designerin und Grafikerin bekommen. Sie wusste, dass sie in der Kreativbranche richtig aufgehoben ist und entschied sich schließlich für das Designstudium an der FH JOANNEUM und sagt: „Ich will von jungen und erfahrenen Designerinnen und Designern lernen, mich austauschen und Netzwerken. Das Studium bietet mir genau diese Möglichkeit und hilft mir dabei, herauszufinden, in welchem Designbereich ich später einmal tätig sein möchte“.

Kreativität und Motivation als Grundeigenschaften

Vor genau einem Jahr bewarb sich Hannah dann für das „Informationsdesign“-Studium und wurde aufgenommen. Die Bewerberinnen und Bewerber müssen zusätzlich zum klassischen Aufnahmeverfahren auch eine Mappe mit Arbeitsproben einreichen: „Die Lehrenden und der Studiengangsleiter waren sehr begeistert von meiner Mappe und ich habe mich verstanden gefühlt“, sagt sie. Dass das nicht immer so ist, hat sie auch schon gelernt: „Ich habe mich mehrmals bei der Universität für angewandte Kunst in Wien beworben und es hat leider nicht geklappt. Obwohl es ein Rückschlag war, darf man nie aufgeben. Auch wenn man es zwei- oder dreimal probiert, muss man immer mit viel Motivation dranbleiben und seine Ziele verfolgen. Gleichzeitig kann es aber auch ein Learning sein und man erkennt, dass das vielleicht nicht zu einem passt“, erzählt sie.

Im Studium lernt Hannah alles rund um Grafik und Design.
Foto: FH JOANNEUM
Im Studium lernt Hannah alles rund um Grafik und Design.

Personen mit Vorerfahrungen, aber auch Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger, können sich für das Studium bewerben. „Im ersten Semester lernen wir die Basics für alle Programme wie zum Beispiel Photoshop, InDesign und Illustrator kennen. Es wird darauf geachtet, dass alle auf dem gleichen Level sind, damit jede und jeder dann bei zukünftigen Projekten die gleichen Chancen hat“, erzählt sie.
Das erste Semester haben die Studierenden größtenteils im Distance Learning verbracht. „Die Inhalte wurden uns gut vermittelt, nur das Zwischenmenschliche bleibt etwas auf der Strecke. Wir inspirieren und motivieren uns gegenseitig oder entwickeln neue Ideen und Konzepte. Das geht natürlich leichter, wenn man sich persönlich sieht, aber wir haben einen Weg gefunden“, sagt sie.

Merchandise, Branding und Character Design

Hannah arbeitet neben dem Studium als Freelancerin und hat sich im Dezember 2020 selbstständig gemacht. „Der Schritt in die Selbstständigkeit ist eigentlich unerwartet passiert. Ich habe immer mehr Aufträge bekommen und wollte deshalb eingetragen sein als selbstständige Designerin“, sagt sie. Obwohl Hannah erst 21 Jahre jung ist, hat sie schon ein beachtliches Portfolio zum herzeigen. Angefangen hat alles damit, dass sie für BRUNA The Label Icons, Dankeskarten und Packaging Design gestaltete. Später dann hat sie erste Merchandise gestaltet und das für keinen Unbekannten: der deutsche Rapper Bonez MC hat die Pöllauerin für sich entdeckt und ihre Designs zieren nun die Shirts und Hoodies seines Modelabels „UNKL“. Zudem arbeitet sie zurzeit am Branding für die Fußballerin Viktoria Schnaderback und am Merchandise für den Sänger GReeeN. „Ich kommuniziere sehr gerne und kann mich auch gut in Menschen hineinversetzen. Diese Menschenkenntnis hilft mir auch extrem im späteren Designprozess, da das fertige Designprodukt die Persönlichkeit meiner Kundin oder meines Kunden repräsentieren soll“, sagt sie.

Neben Branding und Merchandise liegt Hannah besonders das Character Design. Dabei geht es in erster Linie um Figuren, die sie selbst entwickelt. Sie gibt ihnen einen Charakter, ein Aussehen und lässt sie eine Geschichte erzählen. „Character Design hat auch mit Psychologie zu tun: Die Farben grün und violett symbolisieren immer etwas Hinterhältiges. Die Farben verraten eigentlich schon, ob die Figur gut oder böse ist. Dasselbe gilt für Formen: Spitze oder kantige Figuren sind meist böse, runde hingegen sind die Lieben.

Hannah ist ein lustiger und kreativer Mensch und geht so auch durchs Leben.
Foto: FH JOANNEUM
Hannah ist ein lustiger und kreativer Mensch und geht so auch durchs Leben.

Das Studium hilft Hannah dabei ihren Traum zu verfolgen. Derzeit lernen die Studierenden 3D-Design und das kann sie dann direkt in ihrer Arbeit umsetzen. „Das Studium bietet mir eine stabile Ausbildung und öffnet mir viele Türen. Anschließend möchte ich auch den Master ‚Media Design‘ absolvieren und mich mehr mit Film und Videos beschäftigen“, sagt sie.

Netzwerken und ein Teamplayer sein

Das Studium bereitet die Studierenden nicht nur inhaltlich auf die Zukunft vor, sondern ermöglicht es ihnen sich auch persönlich zu entfalten und zu Netzwerken. Das Institut Design & Kommunikation ist weltweit vernetzt und junge, innovative Designerinnen und Designer können gemeinsam und voneinander lernen und sich gegenseitig inspirieren. „Das ist mir sehr wichtig, denn ich bin keine Einzelgängerin, sondern brauche ein funktionierendes soziales Konstrukt um mich – ich bin auch ein absoluter Familienmensch“, sagt sie.

Gleichzeitig will sich Hannah auch ein internationales Netzwerk aufbauen und möchte deshalb auch ein Auslandssemester absolvieren – ihr Wunschort ist Detroit, USA. „Amerika ist generell für Animation und Film bekannt und in Detroit gibt es einen tollen Animations- und Illustrationsstudiengang“, sagt sie. Die Grundsteine für eine erfolgreiche Karriere hat Hannah bereits gelegt. Mit Ambition und Zielstrebigkeit sowie einer lustigen und lässigen Art stehen ihr alle Wege offen. Wir freuen uns Hannah auf ihrem Weg zu begleiten und zu ihrem Erfolg beitragen zu können. Alles Gute und hoffentlich hören wir noch viel von dir!

Tipp:

Weitere Stories unserer Testimonials finden Sie hier. Wenn Sie mehr über Hannah und die Studiengänge am Department Medien & Design erfahren möchten, dann folgen Sie uns auf Instagram: Hier erhalten Sie live Einblicke unserer Studierenden in ihren Studienalltag.