Automatisch gespeicherter Entwurf 92
Die „Physiotherapie“-Studierenden bei der Simulation. Foto: FH JOANNEUM

Simulation für den Berufsalltag

Gert-Jan Kordes,

Eine gute Vorbereitung auf das Praktikum und auf den Berufsalltag sind wichtige Ziele in einem Physiotherapiestudium. Erstmals nutze der Bachelorstudiengang „Physiotherapie“ dazu die Möglichkeit der Simulation. Tatkräftig unterstützt wurde dieses Pilotprojekt durch den Studiengang „Gesundheits- und Krankenpflege“, in dessen speziell für die Simulation ausgestatteten Räume die Lehrveranstaltung stattfinden konnte.

Die Studierenden hatten die Möglichkeit, den Berufsalltag entlang definierter Szenarien auszuprobieren, ohne Druck und ohne negative Folgen befürchten zu müssen und dennoch so, dass sie ihre zukünftige Rolle einnehmen und auch selbst mittels Videoaufzeichnung verfolgen konnten.
Fokus dieser Simulation waren Situationen aus dem Stationsalltag in der Physiotherapie. Für die Simulation dieser Szenarien durften die „Physiotherapie“-Studierenden, unterschiedliche Rollen ziehen. Beispielsweise konnten sie in der Rolle eines Patienten oder einer Patientin mit beschriebenen Diagnosen, eines Physiotherapeuten oder einer Physiotherapeutin oder einer anderen im Krankenhaus tätigen Berufsgruppe schlüpfen. Jede Situation hatte 4-6 mitspielende Studierende. Jede Person in der Simulation bekam eine spezifische Rollenbeschreibung, kannte aber nicht die Rollenbeschreibungen der anderen Mitspielenden.

Die Studierenden bei der Simulation.
Foto: FH JOANNEUM
Die Studierenden bei der Simulation.

Alle Szenarien wurden auf Video aufgenommen und live in den Seminarraum für den Rest der Studierendengruppe übertragen, die Aufzeichnung wurde anschließend mit allen Studierenden angesehen. Danach schloss sich das Debriefing im Rahmen einer Gruppenreflexion an. Dabei wurden die Handlungen besprochen, positive Punkte verstärkt und Adaptierungen für den Berufsalltag erarbeitet. Unerwartete Ereignisse oder Dinge, die übersehen worden waren, wurden besprochen und ihre Bedeutung für das Berufsleben diskutiert. Dabei wurde für die Studierenden der Stellenwert der interdisziplinaren Zusammenarbeit immer klarer.

Diese Pilotveranstaltung wurde mittels Fragebogenerhebung evaluiert. Die Studierenden bewerten diese Art der Lehrveranstaltung überaus positiv und fühlen sich dadurch gut auf das Praktikum vorbereitet. Diese positiven Rückmeldungen sind ausschlaggebend dafür, dass die Lehrveranstaltung im kommenden Jahr mit wenigen Adaptationen wieder durchgeführt werden wird.

Das Feedback auf die Simulation war positiv.
Foto: FH JOANNEUM
Das Feedback auf die Simulation war positiv.
Tipp:

Mehr zum Studium „Physiotherapie“.