Von einer IT-Idee zum Produkt – Teil 2 1

Von einer IT-Idee zum Produkt – Teil 2

Jasmin Koller,

Der zweite Teil der Blogreihe „Von einer IT-Idee zum Produkt“ behandelt den ersten Arbeitsschritt des Konzeptes – das Thema „User Research“. „User Research“ ist ein wichtiger Bestandteil in der Softwareentwicklung und bringt einige Aufgabenstellungen mit, welche wir Ihnen nun näher bringen werden.

Was ist User Research?

Das Ziel von User Research ist herauszufinden, was Nutzerinnen und Nutzer benötigen oder auch nicht benötigen. Das Schwierige daran ist, dass der Zielgruppe oftmals die Erfahrungen, Vorstellungen oder Ideen, wie sie ein Produkt verwenden würden, fehlen. Man will herausfinden, wie Benutzerinnen und Benutzer derzeit mit dem Problem, beispielsweise bei der Verwendung interaktiver Computersysteme, umgehen und wie diese leichter und effizienter zu lösen sind.

Welche Methoden wurden verwendet?

Nach dem ersten Treffen mit der Firma BBG bekamen wir einen Einblick der Bedürfnisse und Wünsche für das „smart Manual“. Jedoch sollten diese Bedürfnisse und Wünsche nicht nur den Auftraggeber zufriedenstellen, sondern auch die Zielgruppe des Unternehmens. Um Informationen von den Abnehmerinnen und Abnehmern zu bekommen, wurde ein Fragebogen erstellt. Der Fragebogen wurde so zusammengestellt, dass dieser für Interviews sowohl auch für Umfragen verwendet werden kann. Der Fragebogen beinhaltete folgende vier Teile:

  1. Angaben zur Person
  2. Umgang mit digitalen Medien / IT-Systemen
  3. Offene Fragen und
  4. Geschlossene Fragen zur mobilen Applikation.

Umfragen

Die Umfragen stellten ein schnelles Sammeln quantitativer Daten von großer Anzahl dar und konnten per Mail verteilt werden. Dadurch die Umfrageteilnehmerinnen und Umfrageteilnehmer der Firma BBG sehr gut über das Vorhaben informiert waren, konnten die ausgesendeten Fragebögen rasch abgewickelt werden. Insgesamt wurden elf Umfragen per Mail versendet. Die Fragebögen wurden von drei Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Unternehmen, drei Endkunden und fünf Großhändlern ausgefüllt, welche alle in einer jahrelangen Geschäftsbeziehung mit dem Unternehmen stehen.

Interviews

Durch die räumliche Nähe zur BBG Baugeräte GmbH konnten im Rahmen des Projektes auch Interviews durchgeführt werden. Die befragten Personen waren Handwerkerinnen und Handwerker sowie die Marketingabteilung. Wie zuvor erwähnt, waren die Interviews gleich aufgebaut wie die Umfragen – dies erleichterte im Nachhinein die Auswertung. Die BBG Baugeräte GmbH stellte sechs Personen zur Verfügung, welche alle nach demselben Schema befragt wurden. Bei dem Interview waren immer drei Personen im Raum, der Interviewer, der Protokollführer und die zu interviewende Person. Es stellte sich schnell heraus, dass Interviews einen wesentlichen Vorteil haben, da die befragten Personen im Allgemeinen eher bereit sind mehr über ihre Einstellungen und Meinungen zu offenbaren, als wenn sie ihre Ansichten in einer Umfrage schriftlich verfassen müssen.

Was ergaben die Auswertungen der Umfragen und Interviews?

Nach der Analyse der Daten stellte sich heraus, dass alle Features außer der Live-Chat als sehr nützlich gesehen wurden.

Tabelle zur Auswertung der Umfragen und Interviews
Auswertung der Umfragen und Interviews
Hinweis:

Im dritten Teil der Blogreihe „Von einer IT-Idee zum Produkt“, erzählen wir Ihnen etwas über „Personas“, welche ebenso zum Teilbereich „User Research“ gehören.