Direkt zum Inhalt wechseln

Der Studiengang „Mobile Software Development“ entwickelte eine App für das „Iron Road for Children“-Festival in Leoben.

Warum für „Mobile Software Development“-Studierende Anna Amann der Faktor Mensch das Wichtigste an Software ist.

Der Mobile App Markt ist das am schnellsten wachsende Segment der IT-Branche. Das Aufkommen von Smartphones und Mobilen Apps ist vielleicht das größte technische Phänomen der letzten Jahre, und dieser Trend hört nicht auf, da dieser Bereich immer auf dem neusten Stand der Innovation sein wird.

Unser privater und beruflicher Alltag ist momentan sehr stark durch die COVID-19-Pandemie beeinflusst. Forschungsaktivitäten sind in diesen turbulenten Zeiten manchmal schwierig aufrecht zu erhalten, besonders wenn der Fokus von Projekten auf Seniorenmobilität liegt. Dem Projektteam SOULMATE gelang es trotzdem die App SOULMATE fertig zu stellen und erfolgreich mit Enduserinnen und Endusern zu testen. Hier der Erfahrungsbericht des Projektteams.

Apps können das Leben in so vielen Bereichen erleichtern. Insbesondere in der aktuellen Situation wurde uns dies vor Augen geführt. Doch wie können Apps nun unsere Alltagsprobleme lösen?

Im Rahmen des Projekts Communication4All des Instituts Luftfahrt / Aviation soll physisch und kognitiv eingeschränkten Personen in der Luftfahrt ein angenehmeres Flugerlebnis ermöglicht werden. Wir haben mit Projektleiterin Heidelinde Jelinek-Nigitz gesprochen.

Philip Kronawetter, Studierender von „Electronics and Computer Engineering“, reichte bei Apple ein Programm ein. Die Belohnung: Er darf an der WWDC-Konferenz teilnehmen.

Endlich Frühling! Die Temperaturen laden dazu ein, das Fahrrad aus dem Winterschlaf zu holen und einen Ausflug ins Grüne zu unternehmen. Um die Qualität der Radwege zu verbessern, wird an der FH JOANNEUM an einer Smartphone-App gebastelt, die die dafür benötigten Daten liefert.

This site is registered on wpml.org as a development site. Switch to a production site key to remove this banner.