Kurzmitteilung

40 Jahre HIV – Leben mit einer Pandemie

Webinar - Vortrag und Diskussion

 

Drei Expert:innen im Bereich HIV/AIDS erzählten am 26. November 2021 von wesentlichen Erfolgen in der Behandlung, gaben einen Einblick in das Leben von Menschen mit HIV und zeigten aktuelle Wege der Prävention und Gesundheitsförderung auf.

Die ersten Fälle einer damals neuartigen und todbringenden Erkrankung wurden im Jahr 1981 registriert, die Krankheit wurde als AIDS bezeichnet und durch eine Infektion mit dem HI-Virus ausgelöst. Bis heute sind über 36 Millionen Menschen an AIDS verstorben, aktuell leben auf der Welt über 37 Millionen Menschen mit dem HI-Virus. UNAIDS hatte sich bis 2020 das Ziel gesetzt, dass 90 % aller Menschen mit HIV ihren HIV-Status kennen, 90 % aller diagnostizierten HIV-positiven Zugang zur Therapie haben und 90 % von ihnen eine supprimierte Viruslast haben.

Im Webinar „40 Jahre HIV – Leben mit einer Pandemie" wurde insbesondere darauf eingegangen, ob diese oben beschriebenen Ziele erreicht wurden, aber auch vor welchen Herausforderungen die Menschen, die sich mit dem HI-Virus infiziert haben, stehen. Neben all diesen Schwerpunkten wurde auch in die Zukunft geblickt und diskutiert welche neuen Wege in der HIV-Prävention einzuschlagen sind.

Wir danken den Speaker:innen Birgit Leichsenring, freie Wissenschaftskommunikatorin, Kerstin Hübler, Sozialarbeiterin in der AIDS-Hilfe Steiermark, Manfred Rupp, Geschäftsführer der AIDS-Hilfe Steiermark und Frank Michael Amort, Assoziierter Professor, FH JOANNEUM, für das interessante Webinar, das es unten zum Nachsehen gibt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.

Video laden