Kurzmitteilung

Digitalisierung bei Melecs EWS

 

Ernst Peßl und Dominik Tantscher, beide Mitarbeiter des Instituts Industrial Management der FH JOANNEUM, konnten im Rahmen der Technokontakte-Seminarreiche einen Tag lang Einblick in die Digitalisierungsbemühungen von Melecs EWS bekommen.

Melecs EWS ist spezialisiert auf die Fertigung von Elektroniken und elektronischen Subsystemen für die Bereiche Automotive, Lighting & Sensors, White Goods sowie Industry. Neben dem Headquarter im burgenländischen Siegendorf verfügt das Unternehmen über Standorte in Mexiko, China, Ungarn sowie Russland und ist somit global tätig. Die circa 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erwirtschafteten im Jahr 2018 einen Umsatz von mehr als 260 Millionen Euro. Neben dem wirtschaftlichen Erfolg, brachte das vergangene Jahr auch zwei Auszeichnungen für Melecs EWS: Die Eigenentwicklung und Implementierung eines Produktionssteuerungssystems wurde von Fraunhofer Austria mit dem Produktionsaward „Fabrik des Jahres“ ausgezeichnet. Der starke Einsatz von kollaborativen Robotern wurde mit der Auszeichnung „Smart Factory 2018“ belohnt.

Im Zuge des eintägigen Seminars mit dem Titel „Digitalisierung als Erfolgsfaktor im Produktionssystem“ wurde den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Einblick in konkrete Digitalisierungsprojekte des Unternehmens gewährt. Dabei wurden zahlreiche (oftmals eigenentwickelte) Systemapplikationen vorgestellt, mit denen Maschinen- und Prozessdaten generiert, verarbeitet und für weitergehende Produktionsschritte aufbereitet werden können.

Interessant ist dabei die Tatsache, dass das Unternehmen mit einer sehr heterogenen IT-Landschaft arbeitet, die einerseits perfekt auf die Produktionsbedürfnisse zugeschnitten ist, andererseits aber für viele Schnittstellen sorgt. Für die Sicherstellung der Produktqualität wurde beispielsweise ein eigenes System entwickelt – das LiLo-Tool (Abkürzung für Line Locker) fungiert als Art Aufpasser, der im Falle von Problemen, darunter fehlende oder falsche Prozessschritte, die gesamte Produktionslinie sperren kann.

Neben dem theoretischen Input konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Zuge einer Führung auch die Produktion von Melecs EWS begutachten, wo vor allem der hohe Automatisierungsgrad der Anlagen beeindruckte. Detaillierte Erklärungen seitens der Melecs-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu den einzelnen Produktionsschritten vermittelten einen hervorragenden Überblick über die Komplexität einer digitalisierten Produktion.