Projekt

Point of Care Testing

 

Win-Win-Situation: Projekt mit EXIAS ermöglicht praxisnahe Ausbildung und wertvolles Feedback zur Produktentwicklung

Ein Beispiel für die praxisnahe Ausbildung ist ein gemeinsames Projekt zwischen der FH JOANNEUM und der Firma EXIAS Medical GmbH. Ein Teil des Projekts wurde unter der Leitung von Frau Dr. Lidija Hofmann am Institut Biomedizinische Analytik abgewickelt. Claudia Bodner, Bozana Budimir, Dalibor Jeremic, MSc und Mag. Christine Kogler haben am Projekt mitgewirkt.

Das von der Firma EXIAS Medical GmbH entwickelte Gerät für die Bestimmung von Elektrolytkonzentrationen im Blut wurde am Institut auf Gebrauchstauglichkeit und Reproduzierbarkeit der Messergebnisse geprüft. Ein Teil der Studie wurde im Rahmen der Lehrveranstaltung „Klinisch Chemische Analyseverfahren“ von den Studierenden des Jahrgangs BIO 17 durchgeführt.

Die Studie umfasste zwei Phasen mit unterschiedlichem Software-Stand, in denen jeweils vier Geräte über die spezifizierte Einsatzzeit der Messkassetten (vier Wochen) mit einer typischen Probenbelastung von 20 Blutproben pro Tag betrieben wurden. Die am Institut Biomedizinische Analytik gewonnenen Erkenntnisse lieferten wichtige Inputs für die Weiterentwicklung des Geräts.

Neben dem Feedback zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit wurden kleinere Mängel bei Hard- und Software sichtbar, die unmittelbar in den Entwicklungsprozess des Gerätes einflossen, sodass schon in der zweiten Phase der Studie eine signifikante Verbesserung der Usability und Messperformance erzielt wurde.

Die Zusammenarbeit mit dem Institut Biomedizinische Analytik der FH JOANNEUM war aus Sicht der EXIAS Medical GmbH vorbildlich. Hervorzuheben ist die kompetente Durchführung, die Flexibilität bezüglich kurzfristiger Änderungen von Messabläufen sowie die offenen Rückmeldungen zum Thema Gebrauchstauglichkeit im Rahmen des Abschlussmeetings bei EXIAS Medical.