Online-Workshop

Online-Workshop: Einsatzmöglichkeiten für Sketchnotes

 

Sketchnotes – ein bildhaftes Protokoll – kann Lernprozesse auf unterschiedliche Weise stärken. Lernende verfolgen Vorträge aufmerksamer, wenn sie „dazu kritzeln“. In der Überarbeitung der Sketchnote setzen sie sich nochmals mit den Inhalten auseinander und heben Wichtiges hervor, vertiefen sich möglicherweise weiter. Im Fokus des Workshops stehen Anwendungen / Einsatzmöglichkeiten für Sketchnotes.

Dieser Workshop findet im Rahmen des Laura Bassi Projekts „Die Netzwerkerinnen - Ein Frauennetz zur gegenseitigen Unterstützung und zum Online-Empowerment“ [1] statt.

Zielgruppe

Hochschullehrende, Lehrer:innen und Trainer:innen, die an Visualisierungen interessiert sind, ev. selbst bereits Sketchnotes erstellen.

Inhalt

Im ersten Teil des Workshops stehen Sketchnotes selbst im Zentrum, wobei die Erfahrungen aller Anwesenden einfließen. Im zweiten Teil geht es um die Entwicklung von Einsatzszenarien.

Ziele
  • Herausarbeiten, was "Sketchnotes" sind und eine Abgrenzung zu anderen visuellen Techniken versuchen.
  • Eine kleine Sketchnote selbst erstellen und ihre Elemente überlegen.
  • Einsatzszenarien gemeinsam entwickeln.
Didaktisches Konzept

Die Trainerin stellt Inhalte und Aufgabenstellungen – teilweise bereits vor dem Termin – zur Verfügung und teilt ihre professionellen Erfahrungen mit der Gruppe. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer arbeiten in Gruppen bzw. einzeln an den Aufgaben. Nach dem Workshop wird den Teilnehmenden eine Dokumentation des Workshops von der Trainerin per Mail zugesendet. Im Gegensatz zu einem Webinar stehen bei einem Workshop die Gruppenarbeit und die individuellen Lernprozesse im Zentrum – nicht der Vortrag der Expertin/des Experten.

Trainerin

Jutta Pauschenwein leitet das ZML-Innovative Lernszenarien der FH JOANNEUM und ist Lehrende in den Studiengängen „Soziale Arbeit“, „Journalismus und PR“ sowie „Content-Strategie“. Visualisierungen von E-Learning Prozessen interessieren sie schon lange.

Quellenangabe
[1] Das Projekt dienetzwerkerinnen.at wird von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG) - Programm Laura Bassi/Frauen gestalten Digitalisierung - unterstützt.