Online-Workshop

Online-Workshop/Webinar: Analog filmen mit Pixel und Byte (Basic)

 

Was haben Madonna, Steven Spielberg, Ben Affleck und George Lucas gemeinsam? Alle haben in ihren künstlerischen Anfängen Filme auf 8mm Analogmaterial gedreht. Die Grundlage aller Quentin Tarantino Filme bildet nach wie vor analoger Film.

Super 8 Film gewinnt heute in der Werbeindustrie und im künstlerischen Umfeld wieder stark an Bedeutung. Das Format findet auf Social Media (Instagram, YouTube, Facebook etc.) zahlreiche Anhänger. Werbeclips, Musikvideos etc. werden auf Film gedreht und anschließend digital zur Verfügung gestellt. Lernen auch Sie den unverkennbaren Reiz von richtigem Filmkorn kennen und drehen Sie Clips und Kurzfilme für die 2020er auf echtem Film.

Zielgruppe

Studierende, Hochschullehrende, Lehrer:innen, Trainer:innen, alle an Analogfilm interessierten Personen

Inhalt

Zu Beginn erhalten Sie einen Überblick über den heutigen Einsatz von Film in- und abseits des Kinos. Die Beschaffung des erforderlichen Materials, ausgehend von der richtigen Kamera bis hin zu den erforderlichen Filmformaten, wird erläutert und besprochen.
* Welche Kameras gibt es, worauf müssen Sie bei der Beschaffung achten?
* Wo gibt es Film, welche Sorten sind heute erhältlich?
* Passt der Film in meine Kamera? Kann ich Film selbst entwickeln?
* Wie ökologisch und ökonomisch gestaltet sich der Entwicklungsprozess?
* Wie gelangt mein fertiger Film ins Internet?
* Welcher zeitliche Workflow und welche Kosten können anfallen?
Gewinnen Sie einen Eindruck über das erforderliche Umfeld/Equipment einer Super 8 Filmproduktion und setzen Sie Ihr nächstes Projekt für Social Media mit dem erworbenen Wissen auf echtem Film um.

Ziele
  • Einsatzszenarien von echtem Film kennenlernen.
  • Erforderliche Kameras, Filme, Tools und Hilfsmittel zum Filmdreh und zur Nachbearbeitung kennenlernen.
  • Geeignetes Equipment und Filmmaterial für meinen nächsten Social Media Clip finden.
Didaktisches Design

Der Trainer stellen Inhalte zur Verfügung und teilen ihre professionellen Erfahrungen mit der Gruppe. Nach dem Workshop wird den Teilnehmenden eine Dokumentation des Workshops vom Trainer per Mail zugesendet.

Trainer

Martin A. Gutzelnig, Mitarbeiter am ZML – Innovative Lernszenarien unterstützt Lehrende im Einsatz mit der Plagiatsfinder-Software PlagScan. Seit 2013 liegt sein Hauptaufgabengebiet in der Erstellung von Videoproduktionen insbesondere von Lehr- und Lernvideos im Hochschulumfeld. Sein Arbeitsspektrum umfasst dabei die Planung, Vorbereitung und Aufnahme von Videos (ebenso in Green- bzw. Blueboxszenarien) sowie die gesamte Postproduktion im Videoschnitt, der Videoaufbereitung und Gestaltung, bis hin zur Bereitstellung der Inhalte auf einschlägigen Plattformen (z.B. Moodle, YouTube, Facebook, Instagram etc.) einschließlich Untertitelung der Videos im Bedarfsfall. Er unterstützt gemeinsam mit seiner Kollegin Erika D. Pernold Lehrende bei deren Videoproduktionen und den Einsatz der Videos in der Lehre. Aktuell widmet er sich Corona bedingt, vermehrt dem Video-Streaming.

Foto: FH JOANNEUM/ZML