Pressemitteilung

Eröffnung des FabLab an der FH JOANNEUM Kapfenberg

 

„Mit der Eröffnung des FabLab am Standort der FH JOANNEUM in Kapfenberg wollen wir alle Interessierten dazu einladen, mit modernsten technischen Geräten selbst etwas auszuprobieren und den eigenen Erfindergeist zu wecken“, so Martin Payer, kaufmännischer Geschäftsführer der FH JOANNEUM.

FabLab steht für „Fabrication Laboratory”. Und bei einem solchen Fabrikationslabor handelt es sich um einen gemeinsamen Raum, in dem sich Interessierte treffen können, um Dinge herzustellen, für die man Profigeräte benötigt. Deshalb stehen in einem FabLab mehrere 3D-Drucker sowie ein Laser Cutter, eine programmierbare Fräse und jede Menge Werkzeug. Im Mittelpunkt steht das Experimentieren und das Weitergeben von Wissen.

„Um allen unseren Unternehmen gleiche Entwicklungschancen zu ermöglichen, wurde das FabLab an der FH JOANNEUM Kapfenberg errichtet. Unternehmen, die mit Industrie 4.0 und Digitalisierung nicht oder noch nicht umgehen können, haben hier die Möglichkeit, ohne Investitionen und mit hochspezialisierter Beratung auszuloten, ob es einen entscheidenden Schritt für ihr Business bringt. Wir setzen darauf, dass sich damit unsere Unternehmen zukunftsfit aufstellen können und Start-ups neu ansiedeln werden“, so Bürgermeister Friedrich Kratzer.

Martin Tschandl, Vorsitzender des Departments Management und Leiter des Instituts Industrial Management, betont: „Die Maker-Szene wächst auch in Österreich – mit dem FabLab am Standort der FH JOANNEUM in Kapfenberg wollen wir allen technisch Interessierten die Möglichkeit geben, ihre Projekte und Ideen zu verwirklichen und einen gemeinsamen Wissensaustausch zu pflegen. Jede und jeder ist willkommen.“

Das FabLab in Kapfenberg: eine Werkstatt für alle

Das erste FabLab entstand 2002 in den USA. Die Folge war eine weltweite Maker-Bewegung, die in den letzten Jahren auch in Österreich angekommen ist. Zielgruppe des neuen FabLab der FH JOANNEUM sind alle jene, die selbst etwas ausprobieren und ihre Ideen verwirklichen möchten. Rapid Prototyping – das schnelle Herstellen von Modellen – wird für die breite Öffentlichkeit in Kapfenberg und der Region möglich. Die Hightech-Werkstatt ist innerhalb der Öffnungszeiten für jede und jeden frei zugänglich. Sie umfasst Maschinen, Arbeitsplätze und Softwareapplikationen, wie beispielsweise 3D-Drucker, Laser Cutter, programmierbare Dreh- und Fräsmaschinen sowie Montagearbeitsplätze. Interessierte Personen erhalten zu Beginn eine Basisschulung und schreiben sich anschließend für den FabLab-Betrieb ein.

„Betreuerinnen und Betreuer des Instituts Industrial Management führen auf Wunsch weitere Schulungen an den Maschinen durch. Die Nutzung der Infrastruktur ist kostenlos“, erklärt Wolfram Irsa, Leiter des FabLab und Dozent an der Hochschule.

Vor Ort bezogene Materialien wie 3D-Druck-Filamente oder Acryl-Platten für den Laser Cutter werden verrechnet. Die Besucherinnen und Besucher dürfen auch selbst mitgebrachte Materialien verwenden, sofern sie vorab durch eine Betreuerin oder einen Betreuer des FabLab geprüft und freigegeben wurden.

Öffnungszeiten 2018 (jeweils von 14:00 bis 18:00 Uhr):
07.11.2018
28.11.2018
12.12.2018
19.12.2018

Tipp:

Weitere Informationen finden Sie im Blogbeitrag "Was ist ein FabLab?".