„Medienkompetenz und Digital Literacy“: Neuer Masterlehrgang an der FH JOANNEUM

Digitale Kompetenzen für Bildung, Kultur und Soziales

 

Im Herbst 2019 startet an der FH JOANNEUM der neue Masterlehrgang „Medienkompetenz und Digital Literacy“. Im Mittelpunkt steht die Vermittlung von medialen Kompetenzen im Kontext von Digitalisierung 4.0.

Welche Fähigkeiten sind erforderlich, um in digitalen Medienwelten erfolgreich zu agieren? Was steckt hinter dem Begriff Digitalisierung 4.0? Wie funktioniert Onlinekommunikation tatsächlich? Wie behält man in steigenden Bilderfluten den Durchblick? Und wie kommt man Fake News sowie überzogenen medialen Inszenierungen auf die Spur? Ein neuer berufsbegleitender postgradualer Masterlehrgang an der FH JOANNEUM gibt ab Herbst erstmals auf diese und weitere Fragen Antwort – im Kontext zu digitalem Wissen und Können auf akademischem Niveau. Der Masterlehrgang „Medienkompetenz und Digital Literacy" wendet sich an Interessentinnen und Interessenten aus Bildung und Schule, Fort- und Weiterbildung, Jugendmanagement, Soziales, Kultur, Pädagogik, Psychologie und Soziologie. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden zu Expertinnen und Experten der neuen Medienwelten ausgebildet. Sie sind nach ihrer Ausbildung in der Lage, Entwicklungen nicht nur kritisch reflektieren und diskutieren, sondern auch entscheidend mitgestalten zu können.

„Wenn ‚digitale Grundbildung' vermittelt und digitale Zukunftsoffensiven gestartet werden sollen, braucht es professionelle Vermittlerinnen und Vermittler, Expertinnen und Experten sowie Spezialistinnen und Spezialisten mit fundiertem Know-how. Davon gibt es aber noch viel zu wenige“, weiß Lehrgangsleiter Heinz M. Fischer, der mit einem profilierten Team aus Wissenschafterinnen und Wissenschaftern, Kommunikationsprofis sowie Repräsentantinnen und Repräsentanten der angesprochenen Berufsfelder das neue, österreichweit einzigartige Lehrangebot entwickelt und konzipiert hat. Inhaltliche Schwerpunkte bilden das Arbeiten und Gestalten im Web, Optionen der Vernetzung, digitale Quellenbewertung, Medienkritik und Medienethik. Ein eigenes Modul befasst sich mit neuen Quantitäten und Qualitäten hinsichtlich der rasant steigenden Bilderwelten. Hinzu kommt ein intensiver Diskurs über innovative, digitale Gesellschaft entsprechend neu definierter Medienpädagogik und Mediendidaktik.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet ein dreisemestriger, berufsbegleitender Masterlehrgang am Puls der Zeit, ein spannender Mix aus Theorie und Praxis, Wissenschaft und angewandten Projekten. Studienbeginn ist am 11. Oktober 2019, Bewerbungen sind bis 20. August 2019 möglich. Weitere Informationen sind hier zu finden.